[******] - unfähige Hilfe?

  • Ich muss da gerade mal etwas rausschreiben.
    Generell ein heikles Thema, wenn man nicht betroffen ist. Wie so vieles, was aus den falschen Ecken eskaliert.
    Und ich weiß wovon ich hier schreibe. Plus: ich habe alle lieb.

    Hier in der Gegend gibt es viele Orte mit "Bad ..." im Titel.
    Das ist dann direkt schon mal irgendwie Premium. Da über Premium nicht mehr viel kommen kann, wird viel gemacht, um vor allem Touristen anzulocken.
    Touristen im Sinne von Leuten aus der Umgebung. Hier mal ein Fest, dort mal ein Fest.
    Aber auch das ist schnell durch.

    Da "woke" sehr en vogue ist, ist das auch ein sehr großes Thema. Und auch konkurrierbar (Wortneuschöpfung).
    Inklusion ist auch etwas, mit dem Gelder abgeschöpft werden können. Ist ja auch eine Gute Sache.
    Das fängt dann mit Hinweisen für Gehbehinderungen an. Geht über zu Optionen für Blinde. Steigert sich in Rollstuhlfahrer. Wird unterschieden zu Rolllatoren.
    Und das gibt es dann auch in Kombinationen.

    Jetzt sitze ich auf der einen Seite und höre mir Konzepte an, die wir dann umsetzen sollen.
    Und der Ausgang ist meist "die in Bad-X haben jetzt sogar dies-und-das".
    Also erstmal ist der Gedanke: das wollen wir auch - aber wir wollen das besser/mehr.
    Dann bin ich zwei mal die Woche in einer Senioren-WG mit diversen Behinderungen.
    "Scheiß Blinde. Jetzt bleib ich mit dem Rollstuhl an den kack Boden-Dingern hängen." - Rita, 88.

    Die erste Spitze, bei der mein Hirn kurz ausgesetzt hat kam durch ein Projekt für Rollstuhlfahrer.
    Wir haben Pultständer mit einer Karte vom Park gemacht, die mit einem Rollstuhl unterfahrbar sind. Das ist ja in erster Linie toll.
    Aus zweiter Sicht ist das für alle die stehen ein wirklich bescheidener Winkel. Bückware.
    Und das wurde im Sinne von "besser/mehr" von der nächsten Gemeinde noch getoppt. (Da müsst ihr jetzt sehr tapfer sein.)
    Ich habe einen QR-Code in Braille gemacht. Also den Begriff "QR-Code" als Braille und den Code selbst auch. Auf die Karte.
    Ja, also ... ich weiß nicht.

    Und hin und wieder denk ich mir, dass es ja jetzt dann auch gut ist. Also mehr kann ja nicht kommen.
    Doch weit gefehlt. Jetzt kommt on Top noch die einfache Sprache. Das ist dann der Erklärtext auf 5 Wort Sätze reduziert. Und mit wirklich seltsamen Wort-Teil-Ungen.
    "Watt soll datt? Is für blöde, oda?" - nicht woke genug ausgedrückt, aber im ersten Moment kam ich mir schon veralbert vor.
    Und ja, auch das hat seine Berechtigung. Meine Ma ist durch ihr langes Koma schon sehr träge im Kopf geworden.
    Als ich ihr ein Beispiel gezeigt habe, fand sie es schon verständlich. Aber auch auf eine andere Art reduzierend.
    Also alle, die alt sind, werden halt für dumm gehalten. So in etwa ihre Sicht.
    In der WG ist auch ein halb-tauber. Mit Anfang 60 noch mit einer der jüngsten. Ist mental auch etwas schwach. Choleriker obendrauf. Prima Kombi.
    Ihn habe ich auch gefragt, was für "ihn" gemacht wird. Nix. Aber da kommt schon noch was.
    Wenn ich das dem nächsten Gremium am besten als Vorwurf statt Entwurf mache, rollt das wie von selbst.

    Ich frage mich halt schon, wann dieses blinde Unicorn im Rollstuhl zu meinem Pultständer kommt und mit bloßen Fingern den QR-Code ließt und ihm/ihr das irgendetwas bringt.
    Da ist bei mir auch ein großer Nerd-Faktor. Ich finde alles an Anpassungen irgendwie spannend.
    Und auch an mechanischen Hilfen. Meine Ma hat zB eine motorisierte Prothese (inkl Knie). Saugeiles Teil von Ottobeck.
    Auch Orthesen, Rollstühle, Hebel-Geräte... ein sehr breites Spektrum an spannenden Dingen.
    Und es gibt immer noch etwas zu verbessern. Genau mein Ding.

    OK. Heikles Thema. Laßt es nicht eskalieren.
    Ich habe schon eine Menge Perspektiven auf das Thema, aber vielleicht ist hier ja noch einer mit Erfahrung, der vielleicht sogar mal gefragt wurde, was man "besser machen könnte".

    P.S.: und da sich nicht jeder so viele Gedanken macht, ich aber jedem einen Grund zum schmunzeln geben will:
    Der Paritätische Hessen ist selbstredend auch an Kunst und Inklusion interessiert. Und will hinter die Kunst blicken. Also "behind".
    Schon eine Idee für die Domain? Well, auf deutsch geht das doch nicht. Also englisch. Behindart.
    www.behindart.org

    Die Seite und auch das Projekt finde ich wirklich toll. Der Titel ist da sicher auch Programm.
    Aber über so einen Titel wird ja auch abgestimmt. Wer traut sich denn bitte da die Hand zu heben?

  • Sorry, behindart und behindert ist nicht weit auseinander. Soll das jetzt ein Wortspiel werden oder ist das unbeabsichtigt? Das kann auch nach hinten losgehen.

    AZi (DEV): Nexus auf LibreElec | Asrock J4205 | 4 GB RAM | 128 GB Sandisk| Rii mini
    DEV: PC Ubuntu 20.04 | Matrix
    AZi: Tanix TX3 | Android/CoreElec Dualboot (EMMC), Nexus
    WoZi: Nexus auf LibreElec | Asrock J4205 | 4GB RAM | 128 GB Sandisk SSD | Atric IR | URC7960

    NAS: unRaid, 3x6TB, 2x12TB | TV-Server: Futro S550 mit Hauppauge QuadHD DVB-C
    PayPal: paypal.me/pvdbj1

  • na ja, passt halt irgendwie zum rest der heutigen "kultur". gut sein, auf teufel komm raus. scheißegal, wofür, aber ich bin dann der besserere mensch!
    0 durchdacht und wenn du dann eben mal die betroffen fragst, kommen die sich eher verarscht vor. die hat nämlich keine gefragt, was sie gerne hätten.

    ich kann mich noch erinnern an einen kleinwüchsigen. der war echt gut drauf, hat sich selber als "zwerg" tituliert. wurde der doch tatsächlich von irgend so 'nem wichtigen typen darauf hingewiesen, dass er sich so nicht selber nennen darf.

    kann auch immer wieder meine 3 neger bringen - ja, die haben mir alle 3 sogar die offizielle erlaubnis gegeben, sie so zu nennen. gut, ich bin dann immer das "weißbrot" *g*.
    natürlich gabs da immer großes raunen, wenn wir wo aufgekreuzt sind. bloß ned hnschauen zu den schwarzen ... ja ja weltoffen und so ...
    das beste allerdings: wir haben in 'nem gasthaus mal sklavenhalter und sklavin gespielt. das war dann aber kein problem für die anwesenden. nicht mal die frage nach "was kostet den das schwarze püppchen so?".
    verlogenes sau pack, sag’ ich da nur!


    und ja, das gehört bei mir alles in einen topf - ob ich behinderte zwangsbeglücke, den guten menschen bei den ausländern und ihrer kultur raushängen lasse, oder andere menschen durch meine ernährungsweise datauf hinweise, dass sie böse sind ... alles dasselbe.

  • Durch dieses ganze "hypen" und "auf die Spitze treiben" um möglichst alle "betroffenden" mitzunehmen erzeugt man leider als Nebeneffekt einen ganz neuen Sprachgebrauch der automatisch dazu führt, dass bislang gebräuchliche und anerkannt Begrifflichkeiten plötzlich als "unangebracht", "extrem" oder "diskriminierend" gelten.
    Meine Tochter (12) fragte mich neulich, wie man denn jemand nennen müsste, der nicht ganz typisch weiss ist aber auch nicht so richtig schwarz. Ihre Frage konnte ich nicht beantworten. Ich habe sie gefragt wie er denn heisst und sie sagte "Tyrese". Ich hab ihr gesagt, sie soll ihn einfach "Tyrese" nennen und ihn nicht in eine Kategorie stecken durch die korrekte Bezeichnung seiner Hautfarbe. Sie musste das lange sacken lassen in ihrem Alter, aber die Message ist am Ende bei ihr angekommen, nachdem wir nochmals abschliessend darüber gesprochen haben. Wir sollten uns alle auf das Wesentliche beschränken und weniger Gedanken darüber machen, ob eine Bezeichnung politisch korrekt / up to Date ist oder nicht.

    TVServer: origenAE (S16V) als DVBViewer MediaServer
    SAT>IP Hardware: 3x Digibit Twin
    Clienten: 1x DuneHD, 2x KII Pro DVB-S2 (S905) (CE 9.2.8), 1x FireTV Stick 4K MAX, 1x OctagonSF8008 E2 Receiver (openATV)

  • jau, hast zumindest 'ne gscheite tochter - is heutzutage ja auch schon sehr viel wert und kriegt sicher bald auch 'ne eigenen bezeichnung, weil sie 'ne minderheit ist *lach*
    upps, da vergisst man ja schon fast, dass auch eltern, die ihre kinder selber erziehen, ja auch schon bald zu einer aussterbenden spezies gehören ... wahrscheinlich liegt's am klimawandel ...

    is aber auch was, was mir extrem sauer aufstößt und in den großen kessel, des gut-menschen-tums gehört. es geht hauptsächlich darum, was man sagt, nicht, was man denkt.
    will jetzt nicht die üblichen beispiele bemühen, sonst sind ma wieder schnell bei in deutschland sehr schwer zu diskutierenden bereichen - gern dann auch, weils ja nur mehr schwarz und weiß gibt.

  • Geht z.B. mit einem Google Pixel in der aktuellen Version. Aber da kommen Wunderdinge raus. Ich möchte das mal "demonstrieren".

    Die Sätze werden nach und nach übersetzt und wenn man zu früh liest ist der Satz anders wie er gemeint ist. Man muss also wirklich warten.

    Aber ja, das ist schon eine tolle Erfindung und kann Hörgeschädigten sehr helfen.

    Benachteiligt.de wäre mein Vorschlag.

  • Sorry, behindart und behindert ist nicht weit auseinander. Soll das jetzt ein Wortspiel werden oder ist das unbeabsichtigt? Das kann auch nach hinten losgehen.

    "Art" heisst laut Duden "Verhaltensweise", und "behind" ist ja der englische Begriff fuer den Allerwertesten. Also glaube ich mal, das "behindart" eine Seite fuer Arschloecher (Personen) sein soll.

    So einer Webseite einen denglischen Namen zu geben ist schon gefickt eingeschaedelt.

  • Über die Pflegeversicherung geht so einiges. Und das sage ich als Betroffener. Natürlich versuchen die Krankenkassen an jeder Ecke zu sperren und aufzuhalten mit Bürokratie.

    Aber im Grunde kann ich mich nicht beschweren, abgesehen von der Bearbeitungszeit. Wie das nun bei anderen Behinderungen, wie z.B. den angesprochenen Hörgeschädigten ist, kann ich natürlich nicht bewerten. Was wirklich schlimm ist, sind so einige Sanitätshäuser. Mal aus dem Nähkästchen: Im Dezember habe ich eine Ersatzausstattung mit Kompressionshalbhose bestellt mit der alten Bestellnummer und neu ausgemessen.

    Inzwischen hatte ich zwei Fehllieferungen und jetzt steckt das Sanitätshaus den Kopf in den Sand. Leider ist die Dichte der Häuser hier ausbaufähig, sodass ich kaum andere Wahl habe. Ich werde jetzt 40 km weiter fahren, damit ich endlich eine neue Hose bekomme. Und die brauche ich auch.

    Volle Erwerbsminderungsrente habe ich auch im Dezember beantragt. Gleiches Spiel. Zum Glück gibt es Übergangsgeld von der Agentur für Arbeit. Das ist zumindest bei mir bisher auskömmlich. Sonst müsste ich da viel mehr Druck machen.

    --------------
    Guides nicht mehr verfügbar wegen Youtube unvermögen guten von schlechten Kodi Videos zu unterscheiden.

  • ich erinnere mich grad an eine diskussion über die eu-wahl vor ein paar tagen im de-tv.
    2 junge politiker loben die kommunalpolitik, und was nicht alles super is, wie viel getan und wie schnell reagiert wird ... nicht gerechnet haben sie mit einer - der ansicht nach, schwerst querschnittsgelähmten frau - die den politikern in extrem deutlichen worten ihren alltag bei der europawahl geschildert hat. am ende ihrer brandrede is die schier ausgerastet vor empörung über die politiker und der ignoranz für ihre situation.
    da gings um briefwahlen, wo die briefe ned rechtzeitig ankommen, um wahllokale, die man nicht mit dem rollstuhl befahren kann, blaa. soweit so gut, ich hätte mir nix anderes erwartet.

    was mich dann betroffen gemacht hat: die beiden politiker-heinis haben als anwort eigentlich nur gehabt: "man muss behinderte mehr einbeziehen" und haben dann weiter im programm sinnloses gequasselt.

  • SkyBird1980 Wieviel % von Deinem Papierkrieg mit den Behoerden musst Du denn noch auf Papier und zum Briefkasten laufen erledigen ?

    Am Anfang 100%, inzwischen 15% durch den EPA.

    Übrigens lustig, 2 Tage nach meinem Rentenantrag ging die elektronische Version davon online..

    --------------
    Guides nicht mehr verfügbar wegen Youtube unvermögen guten von schlechten Kodi Videos zu unterscheiden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!