Wie aktiviere ich Debug Logging? - Wo finde ich das Kodi.log? - Wie lade ich die Datei ins Forum? -Sammelthread-

  • Wie aktiviere ich Debug Dateien?

    Wofür brauche ich Debug Logs?
    Debug Logs braucht man nur im Fehlerfall. Diese Logdateien geben mehr Auskunft über Fehler und Hardware, Eingaben usw. die bei normalen Logs ausgeblendet sind.
    Eure Passwörter werden trotzdem automatisch ausgeblendet und ersetzt durch Platzhalter. Es sei denn ein schlecht geschriebenes Grauaddon entfernt diese nicht selbstständig. Es empfielt sich immer einen weiteren Blick in die Dateien zu werfen.

    Vorgehensweise Ihr finde die Option in den Einstellungen von Kodi unter Einstellungen -> System ->Logging-> debuglog aktivieren.

    Dann startet ihr Kodi am besten neu und verursacht euren ganz persönlichen Fehler und beendet Kodi. Nur dann ist die Log - Datei komplett.

    Wo finde ich die Log Datei?
    Das ist je nach System unterschiedlich.
    Die Datei heißt kodi.log

    Windows: %appdata%\Kodi\ Respektive c:\users\<Benutzername>\Appdata\Roaming\Kodi
    Android: /Android/data/org.xbmc.kodi/files/.kodi/ oder bei Installation auf SD Karte: /sdcard/Android/data/org.xbmc.kodi/files/.kodi/
    iOS:/private/var/mobile/Library/Preferences/Kodi/
    Linux: ~/.kodi/temp/kodi.log

    MacOS: /Users/<user>/Library/Logs
    Libreelec: /storage/.kodi/temp/kodi.log oder über die Netzwerkfreigabe \\LIBREELEC\Logs (bzw unter Linux: smb://libreelec/Logs

    Zusatzinfo
    Für alle Linux Versionen gilt: Ordner mit einem . davor sind versteckt und werden so nicht angezeigt.
    Bei Libreelec/Coreelec sind die Logs gepackt und werden beim Zugriff über SMB neu generiert.
    Man kann über SSH mit createlog diesen Vorgang neu anstoßen. Nachdem man z.B. den Fehler erzeugt hat.
    Bei Windows ist der Ordner AppData versteckt.

    Wie lade ich die Datei ins Forum?
    Option 1 - uns lieber
    Lade den Inhalt der Datei auf http://paste.kodi.tv hoch und stell einfach den Link ins Forum.

    Option 2 - direkt ins Forum
    Die Dateien könnt ihr direkt über die Dateianhänge ins Forum hochladen nachdem ihr sie auf euren PC habt.
    Dazu habt hier im unteren Bereich den Reiter Dateianhänge.
    Klickt darauf und ihr erhaltet folgendes Bild:

    Über den Hochladen Button wählt ihr nun die Datei aus.

    Wenn der Uploadevorgang beendet ist werden eure Dateien dann als Anhang gespeichert.

    Option 3 - Kodi Logfile Uploader Addon
    Falls Du nicht ohne Probleme an dein Log kommst gibt es im Addons -> Herunterladen -> Kodi Repository -> Programm Addons das Kodi Logfile Uploader Addon.
    Dort wird die Datei dann nach starten des Addons hochgeladen und du kannst uns den Link geben.

    Schlusswort
    Das wars auch schon.
    Dieser Thread ist eine Zusammenfassung aus dem alten Thread von MadMax und meinen eigenen.

    Wollt ihr Hilfe von der kodi.tv Seite? - Kein Problem: https://kodi.wiki/view/Log_file/Easy

    Aber immer an den Übersetzer denken. :)

    Solltet ihr Pathsubstitution in der advancedsettings.xml benutzen müsst ihr in diesem Teil des Debug Logs User und Passwörter von Hand entfernen, bis das Team Kodi einen Bugfix eingespielt hat.

    Ihr solltet zudem die Warnhinweise von wegen Logindaten von buers in diesem Thread beachten und immer vorher noch einmal über die Logs schauen. RE: Wie aktiviere ich Debug Logging? - Wo finde ich das Kodi.log? - Wie lade ich die Datei ins Forum? -Sammelthread-

    Falls ihr Verbesserungen habt - immer raus damit.

  • Unter Libreelec ist der Pfad zum Log folgender:


    /storage/.kodi/temp/[definition=9,2]kodi.[definition='1','0']log[/definition][/definition]

    Würde ich evtl. so rein schreiben das ihn auch die "Neulinge" finden.

    Und nochwas am Rande:
    Mit "\\LIBREELEC\Logs" komme ich nirgends hin, bei mir komme ich mit "\\LIBREELEC\" auf den RPI, dann unter Logfiles auf die Logs. ABER, man sollte auch erwähnen das sich dort die falschen LOGS befinden, bzw die Logs von Audio, Hardware, usw. und ein ellenlanger KODI.[definition='1','0']log[/definition] (der aber nicht der richtige ist), der bei mir 2 MB groß ist.

    Der einzige Log ist der unter .kodi (der ist auch nur 160 KB groß). Denn erreicht man z.B. in Kodi unter Dateimanager (!!ACHTUNG!! versteckte Dateien anzeigen lassen über die Kodi settings) oder über WinSCP.

    Client1: ML03B|GA-A75M-UD2H|MSI R5450|A4-3400 2x2.70GHz|8GB DDR3-1600|LE 7.0.2
    Client2:RPI2|LE 7.0.2
    NAS 1: DS211J
    NAS 2: Define Nano S|ASRock H110M|G4560 2x 3.50GHz|8GB|OMV 3.x|Emby Server 3.x
    SKIN: Estuary.Refresh
    Display: Samsung 55 Zoll
    PVR: VU Duo 2|3TB
    FB: Harmony 600
    Amp: OnkyoTX626
    Center VOKAL
    Front: ZENZOR5
    Surround: ZENZOR1

  • Ich nutze libreelec und es befindet sich im genannten Verzeichnis /storage/.kodi/temp/ auch die kodi.[definition='1','0']log[/definition].
    Problem: In die wird nichts rein geschrieben. - Ich nutze Kodi 17.1

    Wenn ich per Freigabename bzw. IP Adresse auf den Kleinen losgehe bekomme ich auch den Ordner "Logfiles" angezeigt, in dem dann gezipte Dateien drinnen sind.
    Dieser Pfad ist auch mittels /storage/logfiles erreichbar (Ich hab mal so ein Log angehängt).
    Wie grieche47 aber schon schreibt, dürfte dieses Log nicht jenes sein, welches relevant ist, in dem ich zB. jene "weiteren Informationen" sehe, welche mir durch diverse Addons suggeriert werden, weil Sie Fehler verursachen.

    Ich habe heute bereits einen Thread diesbezüglich eröffnet, weil ich diesen Artikel hier leider erst viel zu spät bemerkt habe.
    Man sehe es mir bitte nach.

    Kann mir Jemand helfen und mir sagen, worin mein Fehler besteht, dass nichts in mein /storage/.kodi/temp/[definition=9,2]kodi.[definition='1','0']log[/definition][/definition] geschrieben wird?
    Meine /storage/.kodi/temp/[definition=9,2]kodi.[definition='1','0']log[/definition][/definition] hab ich auch gleich mit angehängt, weil sich der Inhalt leider nie wirklich ändert.

    Ich bedanke mich ganz narrisch für eure Hilfe.

  • Ok,

    dann hier mal das Log-File:

    https://paste.kodi.tv/jococozowe

    Danke für Eure Hilfe! :)

    Hast du irgendein Problem? Oder warum das [definition='1','0']log[/definition]? Besser wäre ja eine Frage im passenden Unterforum.

    Display Spoiler

    Client: Nvidia Shield 2019 Pro Kodi 20.1, AVR Sony STR-DN 1080, Nubert NuBox Series 5.1, LG TV 55SM8600 Nanocell
    Musik über Pi4 mit Picore 8 und LMS am AVR.
    Gästezimmer:Shield TV 2017 Kodi 20.1
    Server: unRaid; Fractal Des. Define 7;Asrock B365M PROF-4, Intel i3-8100, 16GB RAM und 20TB Platten,
    Arbeitstier: DeepSilence 4, AX370M, AMD Ryzen 5 2600X; 8GB RAM, Samsung M2 970EVO 500GB, RX560 Grafik

  • [Sorry, dass ich die Zitate in den anderen Thread hinein nicht hinkriege, daher etwas altmodisch zitiert]

    Inspiriert von der Diskussion hier:

    Einträge in zentraler Datenbank begrenzt?

    und ohne die Diskussion dort zu hijacken, möchte ich hier - wo es wirklich zu passen scheint - anmerken:

    Vor Senden des Logs sollte man genau erwägen und prüfen, ob dort nicht ungewollt Passwörter und Usernamen stehen und sie ggf. unkenntlich machen. Die Logfiles sind mit jedem beliebigen Texteditor zu bearbeiten und zu durchsuchen. Verdächtig ist es, wenn man irgendwo in Kodi Passwörter eingeben/konfigurieren musste, zum Beispiel in [definition='2','1']advancedsettings[/definition].xml oder auch in einer Playlist für den Simple IPTV Player. Bei einer Pathsubstitution könnte beispielsweise in [definition='2','1']advancedsettings[/definition].xml die Zeile stehen

    Code
    <to>smb://Nutzername:DiesePasswortIstSichtbarImLog@myserver/pathtoshare/</to>


    Diese Passwort findet man in deinem [definition='1','4']Debuglog[/definition]. Weiteres Beispiel - playlist für den Simple IPTV Player. Eine URL (auf einen lokalen Passwort-geschützen Enigma2-Receiver) könnte so aussehen:

    Code
    http://testuser:testpw@192.168.1.60:8001/1:0:1:D17A:2710:F001:FFFF0000:0:0:0:


    Dann würde im Logfile stehen

    Code
    DEBUG: AddOnLog: PVR IPTV Simple Client: Read line: 'http://testuser:testpw@192.168.1.60:8001/1:0:1:D17A:2710:F001:FFFF0000:0:0:0:'


    Keine Frage: ein System, auf dem Konfig-Dateien mit Passwörtern im Klartext notwendig sind, ist nicht sicher. Ist man nur im eigenen LAN unterwegs, ist das allerdings ganz anders zu beurteilen, als wenn das von außen erreichbar ist.

    @SkyBird1980 - vielleicht magst du einen entsprechenden Warnhinweis in die erste Nachricht in diesem Thread stellen. Wohlgemerkt will ich ja nicht zum Ausdruck bringen, dass die Debug-Logs nicht notwendig seien - im Gegenteil. Aber man sollte natürlich vorsichtig sein.

    @DaVu schrieb zu der Problematik mit PW im Log: Einträge in zentraler Datenbank begrenzt?: "Und meinst du nicht, dass das ein Bug-Report wert gewesen wäre?`;)"

    Ehrlich gesagt sah ich das nicht als Bug, sondern als prinzipielles Problem. Sicherlich wird man da spezifisch das ein oder andere typische Pattern, in denen Passworte vorkommen können, irgendwie im Code berücksichtigen können. Aber allgemein wird das bleiben. Auch wenn du an ne URL

    Code
    protocol://user:pw@host/url


    denkst, wenn man das im Logger versucht über Pattern-Parsing zu finden, dann würde man was alternatives wie

    Code
    protocol://url?pw=xxx


    übersehen. Und statt "pw" könnte da ja auch was anderes stehen. Mein Beispiel sollte nur zeigen, dass es realistisch und nicht wirklich obskur ist.

    @DaVu schrieb: "Aber selbst wenn, dann hoffe ich doch, dass dieser SMB Share nicht von außen (aus dem Internet) zugänglich wäre [...]"

    Selbstverständlich. Ich persönlich denke, dass kaum ein typischer User in der Lage ist, Port-Forwarding in einer typischen Home-Umgebung einigermaßen sicher zu gestalten.

    Kodi 21.0, 17.6, 21.0, 16, 20.5 on Windows 11 Pro, Android 6, Android 12, FireTV Box 2nd Gen, FireTV 4k Max 2nd Gen
    Media on NAS, OpenMediaVault 6 (Debian Linux).

  • @SkyBird1980

    Kannst du hier bitte mal die Pfade für Linux und LibreELEC anpassen. OpenELEC kannst du komplett raus nehmen. Das ist ja nicht mehr existent

    Die Pfade für Linux: ~/.kodi/temp/kodi.[definition='1','0']log[/definition]
    Für LibreELEC: /storage/.kodi/temp/kodi.[definition='1','0']log[/definition]


    Bei Libreelec / Openelec sind die Logs gepackt.

    Das ist nicht grundlegend richtig. Wenn man unter LibreELEC "creatlog" (glaube ich) eingibt, dann wird ein ZIP erstellt, welches mehr als das [definition=9,2]kodi.[definition='1','0']log[/definition][/definition] enthält. Es ist aber nicht grundsätzlich so, dass die Kodi-logs gepackt sind.

  • Wo finde ich die Log Datei? Das ist je nach System unterschiedlich. Grundsätzlich immer einen Ordner über der [definition=11,0][definition='2','0']as.xml[/definition][/definition].

    Das ist auch falsch. Die [definition=11,0][definition='2','0']as.xml[/definition][/definition] befindet sich im Ordner $HOME/.kodi/userdata, die [definition=9,2]kodi.[definition='1','0']log[/definition][/definition] im Ordner $HOME/.kodi/temp. Unter linuxiden Systemen kann man $HOME durch ~ ersetzen.

    Nur Windows macht da eine Ausnahme, hier liegt das Log unter %APPDATA%\Kodi

    AZi (DEV): Nexus auf LibreElec | Asrock J4205 | 4 GB RAM | 128 GB Sandisk| Rii mini
    DEV: PC Ubuntu 20.04 | Matrix
    AZi: Tanix TX3 | Android/CoreElec Dualboot (EMMC), Nexus
    WoZi: Nexus auf LibreElec | Asrock J4205 | 4GB RAM | 128 GB Sandisk SSD | Atric IR | URC7960

    NAS: unRaid, 3x6TB, 2x12TB | TV-Server: Futro S550 mit Hauppauge QuadHD DVB-C
    PayPal: paypal.me/pvdbj1

  • Für denjenigen dem es hilft und der Linux oder MacOS benutzt...

    Mit cat  kann man die Inhalte einer Datei ausgeben.

    Termbin.com bietet ebenfalls einen Paste Service an. Genutzt werden kann er wie folgt:

    cat <datei> | nc termbin.com 9999

    Als Ausgabe bekommt man einen Link zum Paste.

    @Ronny paste.kodi.tv wird immer ohne Anmeldung gehen. Ist ja ein Service von TeamKodi ;)

  • Frage - kann man das [definition=12,0][definition=12,4][definition='1','3']Debug[/definition][/definition][/definition] [definition=12,8][definition=12,9]logging[/definition][/definition] auch ohne den Overlay einschalten?

    das Einzige was am Ende zählt ist
    dass ihr lebt was ihr liebt und liebt wofür ihr lebt


    Kodi HTPC - W11 | AMD Athlon 3000G | Pioneer A 504R Bj. 96
    OMV NAS - NAS | Emby Server | LogitechMediaServer
    3x Logitech SqueezeBox & 3x RasPi PiCorePlayer
    Loxone SmartHome

  • Uff und das fällt erst nach 3 Jahren auf? ... na ich pass mal n bissl an

    Mir ist da gerade noch was aufgefallen.

    Unter MacOS 13 Ventura liegt das Kodi-Debuglog unter folgendem Pfad:

    /Users/<user>/Library/Logs

    Schaut man sich das Kodi-Wiki an und die passende History der Seite, dann ist die Seite zum letzten Mal vor über einem Jahr editiert worden. Somit kann man davon ausgehen, dass das auch schon bei MacOS 12 und 11 der Fall war.


    Ältere MacOS-Versionen interessieren nicht mehr, da MacOS 10.15.7 seit September diesen Jahres keinen Support mehr hat.

    Bei Libreelec / Openelec sind die Logs gepackt.

    Das ist nur bedingt korrekt. Greift man per SSH auf die Logs im Pfad: /storage/.kodi/temp/ zu, dann sind die Logs nicht gepackt.

    Der Befehl createlog erstellt ein ZIP welches neben dem Logfile auch noch andere Dateien (Kernel-Logs, dmesg, journalctl glaube ich) enthält.

    Im Falle eines Zugriffs per SMB wird bei der Erstverbindung zum SMB-Server folgendes ausgeführt:

    Code
    root preexec = mkdir -p /storage/logfiles
    root preexec = createlog

    und somit wird bei jedem neuen Verbinden mit dem SMB-Server (LibreELEC in dem Fall) diese gepackte Datei erstellt. Aber nicht, wenn man schon mit dem Server verbunden ist und erneut auf den Share zugreift. Diese Datei enthält aber wesentlich mehr als nur das Log. Das nur als Hinweis ;)


    Eure Passwörter werden trotzdem automatisch ausgeblendet und ersetzt durch Platzhalter.

    Hier würde ich vielleicht noch dazu schreiben, dass seitens Kodi (oder auch Kodinerds...da die Anleitung hier veröffentlicht wird) keine Verantwortung über Passworte in Add-ons getragen wird und das es bei Add-ons schon passieren kann, dass Passworte im Klartext im Logfile stehen. Da Kodi nicht für jedes Add-on außerhalb seines Repos verantwortlich ist, schadet so ein kleiner Zusatz nicht, wie ich finde.

    oder über die Netzwerkfreigabe \\LIBREELEC\Logs

    Das funktioniert auch nur unter Windows. Unter Linux muss ich einen SMB-Pfad anders angeben. Wenn ich mich richtig erinnere ist das dann: smb://<ip_or_hostname/


    Falls ihr Verbesserungen habt - immer raus damit.

    Hab ich gemacht ;)

    Edited 7 times, last by DaVu (November 12, 2022 at 4:28 PM).

  • Anmerkung der Redaktion:

    Die Logs sind WEDER bei LibreELEC NOCH bei OpenELEC (welches meiner Meinung nach gar nicht mehr benannt werden muss und mit CoreELEC ersetzt werden könnte), gepackt. Man kann über ein zusätzliches Tool (welches das Team LibreELEC selbst geschrieben hat...das ist ein Bash-Script) eine gepackte Datei erstellen. Es ist aber faktisch falsch, dass die Logs per se gepackt werden. Ich würde es so schreiben:

    [infobox]
    Für alle Linux Versionen gilt: Ordner mit einem . davor sind versteckt und werden so nicht angezeigt.
    Bei Libreelec / CoreELEC wird beim beim Zugriff über SMB eine gepackte Datei neu generiert, die (unter anderem) auch das Logfile enthält.
    Man kann über SSH mit createlog diesen Vorgang neu anstoßen. Nachdem man z.B. den Fehler erzeugt hat.
    Bei Windows ist der Ordner AppData versteckt.
    [/infobox]

    MacOS:/Users/<Benutzername>/Library/Application Support/Kodi/ Ab Ventura: /Users/<user>/Library/Logs

    Hier schreibst du "ab Ventura". Das war schon seit MacOS 11 so und das wäre "Big Sur" gewesen ;)

    Den alten Pfad brauchst du gar nicht mehr anzugeben. Logs von EOL-Systemen (End of life) werden ohnehin ignoriert, da es einfach der Fall sein kann, dass Kodi dann nicht mehr mit dem System kompatibel ist. Wenn das Betriebssystem nicht mehr supported ist, dann Kodi da auch nichts mehr machen und es wird dann empfohlen auf ein neueres Betriebsystem zu upgraden. Im Falle von MacBooks ist das dann leider hin und wieder auch mit der Neuanschaffung von Hardware verbunden. So hart wie es auch ist.

    Alte Systeme (insbesondere wenn sie EOL sind) sollten immer geupgraded werden, da diese sonst Schwachstellen enthalten können. Natürlich kann in neuerer Software auch eine Schwachstelle enthalten sein, die in der alten Version nicht enthalten ist....das Pattern "Bin ich nicht von betroffen, da meine Software alt genug ist", halte ich aber für ein sehr sehr schlechtes Pattern ;)

    Das "log4j"-Problem war ein solches. Da haben ganz viele gesagt "gut, dass ich noch das alte hatte". Problem ist nur, dass bei EOL Software die alte Software gegen die neue Schwachstelle ggf. gar nicht erst getestet wird, da diese ohnehin EOL ist und keine Upgrades mehr bekommt. Daher werden auch solche EOL Versionen hin und wieder in den CVEs nicht benannt.

    Latest und greatest ist auch nicht immer cool...aber das wird wenigstens gemaintained.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!