Start ins Smart Home

  • Moin,

    ich bin umgezogen und möchte nun ein wenig ins Thema Smart Home einsteigen, wo ich bis jetzt eher wenig Erfahung habe (außer zwei Glühbirnen und einen LED Strip von LIDL [ag]). Primär geht es mir erstmal nur um schaltbare Steckdosen, Licht und andere Spielereien kommen dann eventuell später. Da ich mich wie gesagt eher mäßig in dem Thema auskenne, wären ein paar Hardware Empfehlungen nett.

    Erstmal vermutlich die Frage zum Standard. Ich denke Zigbee ist hier das Maß der Dinge und das würde ich dann auch nutzen wollen. Ist im Prinzip jeden Zigbee Gerät untereinander kompatibel, wenn ich ein passendes Gateway habe? Kann ich also z.B. meine LIDL Sachen weiter nutzen und dann z.B. Teile von Ikea (oder jedem anderen Hersteller) hinzufügen? Als Smart Home Software wird es vermutlich Home Assistant werden, damit habe ich in der Vergangenheit schon mal herumgespielt. Wenn es Alternativen gibt, aber gerne her damit.


    Was habe ich bereits:

    - 2x Raspberry 3 (die sollten ja hoffentlich als Zentrale reichen?)

    - Debian Server, welcher alternativ genutzt werden könnte (aber eher ungern)

    Was brauche ich?

    - Ein Zigbee Gateway/Dongle. Ich hab das Sonoff Zigbee 3.0 USB Dongle Plus ins Auge gefasst, passt das?

    - Schaltbare Steckdosen, am bestem zum Teil mit Verbrauchsmessung und gerne so günstig wie möglich. Wenns von Ali kommt, kein Problem! Wichtig ist mir nur, dass es einfache Steckdosen sind, derzeit möchte ich nichts in der Elektroinstallation ändern also nichts Unterputz o.Ä..

    Das wars eigentlich schon... Es soll erstmal nur ein simpler Start werden, damit ich z.b. meine wenig genutzten Geräten einfach ausschalten kann. Über die Lichtsituation werde ich mir später Gedanken machen, weil ich bestimmt noch einigen Lampen entfernen bzw. umsetzen werden.

    Vielen Dank!

  • Du wirst nicht um verschiedene Standards rumkommen. Ich empfehle immer Tasmota, kann Matter sowie Mqtt und läuft Lokal und auch mit HomeAssistant.

    Externes schalten kann man trotzdem realisieren. Zigbee selber hab ich leider nirgendwo im Einsatz.

    Ohne "Umflashen" der Komponenten wirst Du bei Athom fündig. Die haben so ziemlich viel Auswahl auf Basis von ESP.

    --------------
    Guides nicht mehr verfügbar wegen Youtube unvermögen guten von schlechten Kodi Videos zu unterscheiden.

  • Danke! Umflashen wäre soweit auch kein Problem. Jetzt bin ich mir aber wieder nicht mehr sicher was ich brauche. Ist Mqtt eher zu empfehlen? Zigbee war jetzt nur der Standard, der mir am ehesten bekannt war. Ich möchte halt vermeiden, dass ich verschiedene Standards nutzen muss und dafür dann wieder verschiedene Gateways brauche. Am besten geht alles über einen Standard oder über ein Gateway, das mehrere Standards unterstützt und damit auch parallel steuern kann.

    Ich werde mal bei YouTube schauen und hoffe, dass es dann etwas klarer wird.

  • du brauchst keine gateways wenn du die steuersoftware bspw auf deinem pi nutzt. mqtt dann via netzwerk und zigbee per dongle.
    damit hast du so gut wie alles abgedeckt, was man für ein gutes smarthome braucht.

    ich persönlich bevorzuge zigbee, da die geräteverwaltung in zigbee2mqtt einfach sehr komfortabel ist. auch die datenbankerweiterungen bei neu erschienenen geräten ist ultraschnell.
    ich hab zwar auch noch einige tasmota wifi geräte im einsatz, die aber nur weil es keine bzw weniger geeignete zigbee alternativen dafür gibt.

    Ich möchte halt vermeiden, dass ich verschiedene Standards nutzen muss

    gerade das ist das gute an einem selbst gebauten smarthome. du kannst die hardware nutzen, die du am besten findest...unabhängig von kommunikationsstandards, herstellern usw.

  • Ich würde hier mal was grundlegendes in den Raum werfen...mehr eine Frage, weil ich es im Thread-Titel gelesen habe.

    "Smart Home"

    Da würde mich mal eure Interpretation interessieren. Also was ist für euch Smart Home? Wenn ihr Dinge mit einer App bedienen könnt? Für mich wäre es, wenn ich Dinge nicht mehr bedienen muss, weil sie durch Events automatisiert getriggert werden. Nur Lämpchen per App an- oder auszuschalten hat für mich nichts mit Smart-Home zu tun.

    Daher bin ich mal neugierig. Müssen wir aber auch nicht hier behandeln, wenn es den Thread stört ;)

  • Smart ist ein Home für mich erst wenn möglich viele Automatismen ohne mein Zutun ablaufen ;) und sich dabei noch den dementsprechenden Bedingungen anpassen.

    Zum Beispiel: Licht geht an wenn ich einen Raum betrete, aber auch nur wenn es zu dunkel im Raum ist, und das Licht geht auch wieder aus wenn keiner mehr im Raum ist. Zugegeben dafür braucht es auch kein Smart Home sondern nur einen halbwegs intelligenten Bewegungsmelder.

  • ich schließe mich darki an, erweitere nur noch um: die zentrale muss so viel verschiedene sachen, wie nur möglich können. also nicht nur verschiedene hersteller, sondern auch protokolle und auch "fremde" geräte, wie tv's, computer, handys, ...
    bspl.: steuerung der sparchausgabe von windoof (weil offline und am besten verständlich) über ein fhem, dass in einer oracle vm rennt. hab ich sonst nirgends gefunden.
    nur so erreicht man in meinen augen einen stand der faulheit, der mir zusagt.

    das dumme: ich hab zu meinen eigenen wünschen leider nur fhem gefunden. das ding ist irre mächtig, aber als nicht-programmierer mit 0 verständnis für programmieren bist du damit echt am schwitzen. gut, meinereiner hat sein haus im griff, aber wehe, ein fehler passiert ... dann darf ich wieder an den zitzen des modulerstellers nuckeln und hoffen, dass ich den nicht zu sehr nerve *g*

    langer rede, wenig sinn: ich empfehle fhem, sobald jemand, besser als ich, abläufe im "hintergrund" kapiert und mehr als ein/aus-funktionen per knopf will.

  • ich persönlich bevorzuge zigbee, da die geräteverwaltung in zigbee2mqtt einfach sehr komfortabel ist. auch die datenbankerweiterungen bei neu erschienenen geräten ist ultraschnell.

    Danke! Ich würde mir dann mal das Sonoff Zigbee 3.0 USB Dongle Plus besorgen und dann HA sowie Zigbee2Mqtt installieren und schauen was so geht.


    Da ich ja auch weiterhin noch Hardware brauche, hat da jemand Tips? Wie gesagt, ich benötige schaltbare Steckdosen, die im Optimalfall auch den Stromverbrauch messen können.


    Zum Thema "Smart Home": Das mittelfristige Ziel sind natürlich Automatisierungen, ich finde z.B. die Idee interessant Dinge aufgrund von Stromverbrauch einzuschalten (z.B. Fernseher läuft und zieht Strom -> Schalte meine Soundbar ein usw.). Bei Licht natürlich ähnlich, aber da muss erstmal schauen wo ich überhaupt Lampen installieren will. Fürs Erste muss aber mal die Basis stehen, sprich ich brauche Home Assistant oder etwas Ähnliches.

  • Schau Dir mal Shelly an. Die arbeiten per WLAN, messen den Verbrauch, schalten, können hinter Steckdosen eingebaut werden etc.

    Meine Rolläden werden auch über Shelly gesteuert. Und die fahren abends runter bzw. morgens hoch. Auch im Sommer fahren sie bei zu viel Sonnenschein auch runter. Ist über den Sonnenstand, Temperatur und die LUX Zahl gesteuert. An der Terrassentür nur, wenn der Homematicsensor meldet das die Tür geschlossen ist. (Hatte ich vorher vergessen und konnte gerade so noch reinhechten).

    Nur so ein paar Ideen. Das ganze über OH

  • dieses ganze stromgemesse endet nur in sau teuren steckdosen und (gern auch mal) ungenauen ergebnissen. oder auch gesehen: weil wegen der steckdose die waschmaschine nimma an die wand passt, wird mit mehrfachsteckdosen gebastelt ... kommt auch ned so gut bei wasser *g*.
    viel einfach eben ist: wenn tv ein, dann soundbar ein, wenn telefon läutet, dann soundbar aus, wenn kodi rennt, dann auf pause, blaaa ... drum eben auch die möglichst große vielfalt.

    wenn du nur halb so irre bist wie ich, fallen dir mit der zeit so viele möglichkeiten ein, die du teilweise nur mit eigenbau-sensoren, oder dir bis dahin fremder hw, lösen kannst, dass du dich sicherheitshalber schon am anfang breit aufstellst.

    was die diverse hw angeht, würde ich mir überlegen, wie die sache am einfachsten zu realisieren UND auch am einfachsten rückbaubar ist.
    negativbeispiel: ich hab homematic (die alte version) für schalter, "großes" licht, rollos, ... jetzt steh’ ich an, weil das alte programm ausläuft. also entweder das neue parallel fahren, ganz umstellen für ein paar tausender, oder div zeug rückbauen.
    positvbeispiel: philips hue für kleinere beleuchtung, innensensoren und steckdosen (osram). wenn mich 'ne lampe nervt, dreh’ ich einfach 'ne normale birne rein und gut is. keine schalter umbauen, blaa.

  • Danke, Shelly hab ich auch schon mehrmals gesehen, aber derzeit will ich erstmal nix an der Elektroinstallation ändern, sprich irgendwas in die Steckdosen einbauen. Es scheint auch Plugs von denen zu geben, die finde ich aber recht teuer. Ich hab gerade Tuya Smart Plugs gefunden (die scheinen auch von Lidl/Silvercrest genutzt zu werden). Bei Ali relativ günstig, ich denke da werde ich mal zuschlagen. Hat mit denen eventuell sogar jemand Erfahrungen?

  • Ich nutze die tuyadosen schon länger. Die hier hab ich zuletzt angeschafft. Ota fw Updates funktioniert da auch mit zigbe2mqtt

    18,10€ | Arbeit mit Tuya ZigBee-Buchse Smart Plug EU 20a Power Monitor Timer Adapter Smart Home Wireless-kompatibel Alexa Google Home
    18,10€ | Arbeit mit Tuya ZigBee-Buchse Smart Plug EU 20a Power Monitor Timer Adapter Smart Home Wireless-kompatibel Alexa Google Home
    a.aliexpress.com
  • Hallo zusammen,

    ich hänge mich mal an dem Thema smart Home dran. Meine alten Rolladen sollen durch neue ersetzt werden, dabei auch die Aktoren WiFI fähig ausgetauscht. Da ich die ZigBee Funktionalität von AVM (Frit!OS) nutzen möchte, ist meine Wahl auf QS-Zigbee/Wifi-CP03 Aktoren gefallen. Könnt ihr mir welche empfehlen, auch in Zusammenhang mit entsprechenden Motoren von Becker, Somfy oder Selve?

    Alles Weitere später, alles Nähere nie.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!