Neues NAS/Homelab soll her

  • Hi zusammen,

    Ich brauche ein neues NAS welches 24/7 läuft was mein jetziges Setup ersetzen soll.

    Aktuell nutze ich ein Minisforum PC mit zwei Externen 8TB Platten.

    Das Teil läuft unter Ubuntu worauf ich primär Plex als Server und PiHole laufen lasse.

    Laufen tut es sehr gut,verbraucht wenig Strom.

    Was mich allerdings nervt, die ganze Optik und ich will von Ubuntu weg.

    Parralel hab ich noch nen kleinen Windows Server auf einem AsRock J3160 laufen was meine Torrents lädt.

    Mein Ziel ist alles in einem Gehäuse zu haben.

    Wichtig ist vorallem Plex Transcoding nach außerhalb. In meinem Minisforum ist ein J5005 Board und die integrierte GPU macht locker 6 bis 8 Streams @8Mbit/1080p.

    Schlechter wollte ich nicht werden.

    Was ich mir bis jetzt als Basis rausgesucht habe ist follgendes:

    Gehäuse: Fractal Design Node 804

    Festplatten: 6x 16TB Toshiba NAS Festplatten ( haben wohl bestes Preis/Leistungsverhältnis )

    OS: Unraid, von seinen Funktionen her sehr praktisch.

    Bzgl des Mainboards hab ich mir diverse Videos im Netz angesehen. Gibt tatsächlich einige Boards aus China wo die GPU/CPU wie J5005 oder J6005 vorhanden ist.

    Aber würde dies eher als letztes in Erwägung ziehen falls was kaputt geht wegen Garantie etc.

    Ein fertiges System ala Synology kommt nicht in Frage, möchte eher flexibel bleiben falls was kaputt geht oder ich Aufrüsten will.

    Möchte etwas Energieeffizientes haben da 24/7 in Betrieb und da es im Wohnzimmer steht so leise wie möglich.

    Hab aber gute Erfahrung mit Fractals oder Arctic Cooling Lüftern.

    Was würdet ihr mir als Board mit CPU/GPU empfehlen?

    Eine separate GPU wollte ich vermeiden.

    Bin auf eure Meinung gespannt.

    Plex Server@64TB + Kodi ( Homatics Box R 4K Plus @ CoreElec )

  • Wenn es ein AMD System werden soll würde ich tatsächlich auf ein B550 Board setzen.

    z.B. https://www.mindfactory.de/product_info.p…il_1368813.html

    6x Sata ist drauf.

    Die AMD CPUs sind den Intel Pendants wohl haushoch überlegen in Sachen GPU. Wobei Intel Quicksync jetzt natürlich wieder ein Intel pro Feature wären. Da bin ich aber nicht so firm.

    Die Ryzen 5 5600G ist wohl stark genug für sehr viele Anwendungen. So leise wie möglich ist dann natürlich eine Kühllösungsfrage.

    Noctua NH-P1 würde mir da einfallen. Komplett passiv.

    Zusätzlich würde ich Dir eine NVME mit 4TB (oder 2) als Cache Laufwerk ans Herz legen.

    Energieeffizienz ist nun natürlich die Frage da es sich eigentlich um ein Desktop System handelt aber halt mit Reserven ohne Ende.


    Maybe gefällt Dir die Idee trozdem. Viel Erfolg.

    --------------
    Guides nicht mehr verfügbar wegen Youtube unvermögen guten von schlechten Kodi Videos zu unterscheiden.

  • Leider werden AMD APUs nicht für das Transcoding über die interne GPU unterstützt.....

    Denke muss da richtung Intel gucken...

    Bzgl der NVME als Cache, wie funktioniert das?

    Wird beim übertragen das ganze erst auf die SSD geschoben und dann später auf die HDD oder lässt er erstmal die oft genutzten Datein im Cache?

    Da ich vorerst nur über Gigabit mit dem LAN verbinden würde es für das kopieren ja ausreichen. Aber in Zukunft will ich schon mein Netzwerk auf 10Gigabit umstellen

    Plex Server@64TB + Kodi ( Homatics Box R 4K Plus @ CoreElec )

  • wie viele transcoding streams wirst du gleichzeitig brauchen?

    Edit: überlesen. Dann bleibt dir nicht viel als nen pentium g7400 oder ein itx board mit cpu. Die sind aber recht teuer und so effizient wie nen NUC oder Minisforum PC wird es definitiv nicht.

    das Einzige was am Ende zählt ist
    dass ihr lebt was ihr liebt und liebt wofür ihr lebt


    Kodi HTPC - W11 | AMD Athlon 3000G | Pioneer A 504R Bj. 96
    OMV NAS - NAS | Emby Server | LogitechMediaServer
    3x Logitech SqueezeBox & 3x RasPi PiCorePlayer
    Loxone SmartHome

    Edited once, last by noob_at_pc (October 1, 2023 at 6:35 PM).

  • UnRaid bietet da einen Cronjob an, der genau das zu einer gewissen Uhrzeit in der Nacht macht. Es erhöht halt die Schreibgeschwindigkeit, da beim Schreiben auf die Cache Disk keine Parity-Informationen geschrieben werden. Wenn du direkt auf die NAS Platten schreibst, dann werden auch die Parity Informationen geschrieben und das drückt die Geschwindigkeit.

    Ich habe auch keine Cache Disk in meinem UnRaid, aber ich schreibe auch nicht mehr so viele Daten darauf. Die Idee von SkyBird1980 ist aber definitiv zu empfehlen.

    Im Endeffekt musst du nur wissen....Solange die Daten auf der Cache Disk liegen und du nur eine hast, sind die Daten nicht redundant und wenn die Cache Disk vor dem Anlaufen des Cronjob kaputt geht, dann sind die Daten potentiell weg.

    Wahrscheinlichkeit ist aber auch nicht sonderlich hoch, da die Daten ja auch eine Quelle haben müssen von der aus du sie auf das NAS kopierst und dort kann man sie dann einfach einen Tag länger liegen lassen.

    Du solltest dir noch Gedanken über ein Backup machen. Redundanz != Backup/Datensicherheit ;)

    Wertschätzung kostet nichts, aber sie ist von unschätzbarem Wert.

  • Wird beim übertragen das ganze erst auf die SSD geschoben und dann später auf die HDD oder lässt er erstmal die oft genutzten Datein im Cache?

    Ersteres. Deshalb sollte man die Cache SSD nicht zu klein wählen.

    Oder die Shares die z.B. ein Systembackup machen auf ohne Cache einstellen. So mache ich das bei mir.

    Du siehst dort die Speicherstrategie. Appdata kommt z.B. nur auf die Cache Platte, Sicherungen direkt aufs Array, anderes zuerst auf Cache und dann aufs Array.

    Der Mover läuft alle 20 Minute, kann aber auch manuell gestartet werden.

    Alles was hier als "Unsicher" markiert ist sicher ich noch Manuell auf ein Systembackup. Denn ein (un)raid ersetzt kein Backup.

    Das mit dem nicht unterstützten Hardware Decoding der AMD APUs ist natürlich höchst ärgerlich. Dann würde ich auch zu einen der Intel G CPUs raten. In meinem läuft ein G4560 aber der ist jetzt schon ein paar Jährchen alt.

    --------------
    Guides nicht mehr verfügbar wegen Youtube unvermögen guten von schlechten Kodi Videos zu unterscheiden.

  • Du solltest dir noch Gedanken über ein Backup machen. Redundanz != Backup/Datensicherheit ;)

    Ja, das wichtigste hab ich eh nochmal seperat gesichert. Da mach ich mir dann weniger gedanken.

    Alles was hier als "Unsicher" markiert ist sicher ich noch Manuell auf ein Systembackup. Denn ein (un)raid ersetzt kein Backup.

    Das mit dem nicht unterstützten Hardware Decoding der AMD APUs ist natürlich höchst ärgerlich. Dann würde ich auch zu einen der Intel G CPUs raten. In meinem läuft ein G4560 aber der ist jetzt schon ein paar Jährchen alt.

    Hier mal ein Video was mich ganz schön getriggert hat

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    Hier nutzt er so ein China Board was eigentlich perfekt wäre. Basiert quasi auf meinem Minisforum Rechner.

    Aber sag ja es ist halt aus China der Händler und bin unsicher wegen Garantie etc.

    Würde bisauf die Mods die er macht das Teil quasi nachbauen wollen.

    10GBit LAN wäre in Zukunft evtl interessant für mich

    Plex Server@64TB + Kodi ( Homatics Box R 4K Plus @ CoreElec )

  • Ich bin ja ein fan, Server mit hotplug fuer die HDD zu bauen, das hat das fractal node 804 ja leider nicht.

    Aber wenn Du beim fractal node 804 bleibst, dann passt ja auch microATX, nicht nur mini-IX.

    Von daher, warum nicht dieses Teil hier: https://www.amazon.de/ASRock-N100M-mb-Intel-n100m/dp/B0C6HX8XMJ?tag=kodinerds04-21 [Anzeige]

    Ist auf jeden Fall mal eine (oder mehr ?) Generation(en) neuer als die 50xx/60xx low-power CPU von Intel.

    Und hat deswegen wohl auch mehr PCI Lanes. Un d AV1 decoding.

    Hat dann leider nur 2 x SATA, mußt also noch eine SATA Adapterkarte reinbauen.

    Finde leider kein bifurcation im manual. also wahrscheinlich kann man da keine spliterkarte reinbauen.

    aber vielleicht einfach ausprobieren und zurueckschicken wenns nicht gut genug ist.

  • Mmmhh das Mainboard sieht schonmal gut aus.

    Werde mir da mal was zusammen suchen und gucken ob es passt

    Plex Server@64TB + Kodi ( Homatics Box R 4K Plus @ CoreElec )

  • So, hab endlich wieder Zeit gefunden das ganze wieder anzugehen....

    Hab mir jetzt mal follgende Komponenten rausgesucht.

    Evtl könnte mal einer drüber gucken und mir sagen ob das passt oder nicht.

    Case:

    https://www.amazon.de/gp/product/B009PIEMUC/ref=ewc_pr_img_6?smid=A1AOD6NZ8T40S4&psc=1&tag=kodinerds04-21 [Anzeige]

    Mainboard:

    https://www.amazon.de/gp/product/B0C9JG8L79/ref=ewc_pr_img_1?smid=A1AI8VAIUFQZS2&psc=1&tag=kodinerds04-21 [Anzeige]

    RAM:

    https://www.amazon.de/gp/product/B08C56GZGK/ref=ewc_pr_img_1?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1&tag=kodinerds04-21 [Anzeige]

    SATA PCie Karte:

    https://www.amazon.de/gp/product/B097RBLM9G/ref=ewc_pr_img_3?smid=A21CTMDLFXECIV&th=1&tag=kodinerds04-21 [Anzeige]

    Netzteil:

    https://www.amazon.de/gp/product/B00YXXAG7C/ref=ewc_pr_img_8?smid=A2Z54WBF904K0X&psc=1&tag=kodinerds04-21 [Anzeige]

    Zubehör wie Sata Kabel lasse ich jetzt mal weg.

    Plan ist 6x3,5 Zoll Festplatten zu verbauen.

    Kaufe mir zwei neue 18TB.

    Eine wird das Paritäts Laufwerk und die andere Speichererweiterung.

    Von meinem alten System wandern dann 3x8TB und 1x10TB rüber.

    Werden dann aber nach und nach alle auf 18TB umgestellt.

    2x 2,5 Zoll SSDs die ich dann an der Stelle im Case unterbringe wo ein großes Netzteil seinen Platz finden würde.

    Evtl drucke ich mir in nem 3D Drucker eine kleine Halterung aus.

    eine 1TB NVME SSD kommt dann als Cache Laufwerk auf das Board selber.

    Wollte das ganze wie erwähnt via Unraid machen.

    Wo ich mir unsicher bin, das Board hat einen externen Strom Anschluss.

    Sind die 150W des externen Netzteils ausreichend?

    Fand das externe Netzteil nicht schlecht da ich dadurch einen Lüfter weniger habe und mehr Platz im Case.

    Plex Server@64TB + Kodi ( Homatics Box R 4K Plus @ CoreElec )

  • Guck mal hier, ich plane grad Ähnliches und habe mich bewusst gegen das N100 entschieden.

    darkside40
    December 30, 2023 at 11:23 AM

    Sorry, ich kann am Handy den Link nicht richtig einfügen, guck halt meinen letzten Beitrag da.

    Ich kann aber erst nächste Woche berichten. :)

  • Guck mal hier, ich plane grad Ähnliches und habe mich bewusst gegen das N100 entschieden.

    darkside40
    December 30, 2023 at 11:23 AM

    Sorry, ich kann am Handy den Link nicht richtig einfügen, guck halt meinen letzten Beitrag da.

    Ich kann aber erst nächste Woche berichten. :)

    Du MUSST berichten^^

    In dem Fall wäre ja an Leistung definitiv mehr möglich.

    Plex Server@64TB + Kodi ( Homatics Box R 4K Plus @ CoreElec )

  • Okay, also ganz schnell, weil gerade angekommen und gierig ausgepackt:

    Läuft direkt und gut und ist wirklich unglaublich klein!

    Ich habe jetzt die Energiespartipps grob eingestellt und ein Unraid mit powertop usw. mal als Trial hochgefahren.

    Nur Mainboard, CPU 1 x 8 GB RAM, ne alte Pico PSU, Maus, Tastatur und HDMI Monitor dran.

    Laut kalibrierter Tasmota Steckdose schwankt um 10 / 12 Watt.

    Das sind nicht ganz die erhofften 7 - 8 Watt in dem Zustand, ich bekommt mit powertop --auto-tune alles auf "Good" - jedoch max C-State 8.

    Aber es fehlen ja noch Platten und M.2 sowie das neue Pico PSU.

    Was dann dabei rauskommt ist spannend, und sehr sehr wahrscheinlich besser also die 65 Watt im Moment. ;)

  • Das sind nicht ganz die erhofften 7 - 8 Watt in dem Zustand, ich bekommt mit powertop --auto-tune alles auf "Good" - jedoch max C-State 8.

    Naja, von nix kommt nix, einen Tod muss man immer sterben. Eine Fritzbox zieht gerne mal um die 16-18 Watt und auch eine Android-Box ist mit 7-8 Watt dabei. So schlecht ist das jetzt nicht, wenn man sich mal den Verbrauch von TV usw. im aktiven Zustand anschaut.

    sehr sehr wahrscheinlich besser also die 65 Watt im Moment.

    so sieht's wohl aus.

    AZi (DEV): Nexus auf LibreElec | Asrock J4205 | 4 GB RAM | 128 GB Sandisk| Rii mini
    DEV: PC Ubuntu 20.04 | Matrix
    AZi: Tanix TX3 | Android/CoreElec Dualboot (EMMC), Nexus
    WoZi: Nexus auf LibreElec | Asrock J4205 | 4GB RAM | 128 GB Sandisk SSD | Atric IR | URC7960
    NAS: unRaid, 3x6TB, 2x12TB | TV-Server: Futro S550 mit Hauppauge QuadHD DVB-C
    PayPal: paypal.me/pvdbj1

  • Naja, von nix kommt nix, einen Tod muss man immer sterben. Eine Fritzbox zieht gerne mal um die 16-18 Watt und auch eine Android-Box ist mit 7-8 Watt dabei. So schlecht ist das jetzt nicht, wenn man sich mal den Verbrauch von TV usw. im aktiven Zustand anschaut.

    Absolut! Ist schon der Wahnsinn, wenn ich so überlege, dass das ein top modernes i3 System mit ordentlich Reserven ist und mit 10 Watt alle Dienste bereitstellen kann und nur darauf wartet Bäume auszureißen. :D

    Besser gehts sicher, aber im Moment bin ich sehr optimistisch und zufrieden, am Wochenende werde ich wahrscheinlich sogar produktiv umbauen, wenn auch erst mal ohne Pico PSU.

    Dann mache ich auch einen eigenen Thread auf.

  • Verwirrt:

    Wie soll das mit der Stromversorgung funktionieren ? Das Netzteil dessen URL Du angezeigt hattest hat 12V. Das Motherboard will aber 19V wenn ich das richtig gelesen habe. Laeuft das MoBo bei DIr jetzt echt mit 12V Netzteil ?

    Und an den internen SATA Power Connector willst Du dann die 6xSATA Platten anschliessen ? Selbst wenn man da hoffte das man die ca. 40W kriegt die fuer PCIe slot gedacht sind halte ich das fuer gewagt. Auf jeden Fall mal im Maximalausbau ausprobieren, bevor due Ruecksendefrist fuer das (verschmorte) MoBo ablaeuft. Und wenn Du die Kiste wirklich out-of-spec mit 12V Nezteil betreibst wird es noch kritischer, weil da die 12V ja auch einfach bei hoeherer Last zu niedrig werden koennen.

    Ansonsten 19V Power supply mit Splitter , dann 19V PICO PSU um die 12V/5V fuer weitere Platten zu bekommen, oder 12V Power supply mit splitter und gepfrimelten 12V/5V DC/DC konverter und die 12V fuer die Platten direkt vom Netzteil. Alles ein Gepfriemel. Und all solche extern mit Strom versorgten Festplatten kriegste halt auch nicht ueber den PC komplett ausgeschaltet.

    Siehe auch: https://www.computerbase.de/forum/threads/…dc-itx.2166831/

    Empfiehlt sich wohl eher MoBo mit normaler Stromversorgung und dann normalem 12V PicoPSU, wenn so eine PicoPSU noch besseren Wirkungsgrad haben sollte (was mir nicht so ganz klar ist, koennte aber bei dem niedrigen Verbrauch noch gut sein): https://www.asus.com/motherboards-c…n100i-d-d4-csm/

  • Ich habe ein "normales" Motherboard und "normalen Stromanschluss", das Pico PSU ist nur noch nicht da, daher werde ich ein normales Netzteil nehmen, wenn ich meine SATA Platten ranhänge, als Übergang.

    Ggf. vermischst du aber auch die Systeme von Thread-Eröffner und mir - daher werde ich auch nen einen Thread machen, wie angekündigt.

  • te36 nicht durcheinander bringen ... das oben Verlinkte Netzteil ist vom DarkMasterChief und hat nix mi Commerzpunk zu tun und ist NUR ein Netzteil für die Pico PSU die dann die Wandlung vornimmt.

    bzgl. dem vom DarkMasterChief verlinkten Mainboard hast du aber recht - das Board mag nur 19V und nicht 12V. Wenn das 12V verlinkte NT genutzt werden soll ist noch eine Pico PSU von Nöten.

    Sind also 2 Themen hier gerade ;)

    das Einzige was am Ende zählt ist
    dass ihr lebt was ihr liebt und liebt wofür ihr lebt


    Kodi HTPC - W11 | AMD Athlon 3000G | Pioneer A 504R Bj. 96
    OMV NAS - NAS | Emby Server | LogitechMediaServer
    3x Logitech SqueezeBox & 3x RasPi PiCorePlayer
    Loxone SmartHome

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!