MoOde Audio kleines INstallationstutorial

  • Hallo zusammen,

    da ich bei der INstallation von Moode Audio an ein paar Stellen etwas ins Straucheln geraten bin, dachte ich mir ich stelle hier ein kleines Tutorial ein..

    Die Installation selbst ist echt easy, ich würde den Pi Imager als Flashsoftware empfehlen, da kann man direkt den User inkl. Passwort einstellen.

    Über den Pi Imager die gewünschte INstallation wählen. Natürlich kann man auch von Hand sein Image herunterladen und dieses dann flashen.

    Betriebssystem wählen klicken.

    Mediaplayer wählen..

    MoOde auswählen


    Der Rest ist selbsterklärend.

    Die SD-Karte im PI bootet und erledigt alles von alleine. Läuft!

    ABER: Ich hatte eine USB-Funktastatur dran, die hat zwar die Lautstärke geregelt und gemutet, aber nichts weiteres...

    Um die Tastatur für die gewünschten Playerfunktionalitäten in Betrieb zu nehmen:

    1. In den MoOde-Einstellungen unter Audio->Volume-Options-> USB-Volume-Knob aktivieren, das startet die Funktionalität "triggerhapy".

    2. Reboot

    3. Per SSH auf den PI zugreifen.

    4. Mit folgendem Befehl wird die Tastatureingabe als "KEY" angezeigt, die gewünschten Tasten muss man sich abschreiben oder per Copy / Paste in eine Textdatei verwursten.

    Code
    sudo thd --dump /dev/input/event0

    Wenn man mehrere INputdevices am Rechner hängen hat hilft

    Code
    thd --dump /dev/input/event*

    Damit wird für jede gedrückte Taste an der USB-Tastatur der KEY ausgeworfen. z.B. KEY_Volumeup

    Wenn man fertig ist wie immer abbrechen mit Strg-C.

    Wenn man die gewünschten Tasten zusammen hat, wird folgende Datei bearbeitet

    /etc/triggerhappy/triggers.d/media.conf

    z.B. mit

    Code
    sudo nano /etc/triggerhappy/triggers.d/media.conf

    Mein Inhalt sieht folgendermaßen aus...

    Code
    #/etc/triggerhappy/triggers.d/media.conf
    KEY_VOLUMEUP     1 /var/www/vol.sh -up 1
    KEY_VOLUMEDOWN   1 /var/www/vol.sh -dn 1
    KEY_MUTE         1 /var/www/vol.sh -mute
    KEY_ENTER        1 mpc random
    KEY_RIGHT        1 mpc next
    KEY_LEFT         1 mpc prev
    KEY_PLAYPAUSE    1 mpc toggle

    Links steht jeweils der KEY den wir vorher ausgelesen haben. Danach folgt eine Zahl.

    0= Ausführen bei losgelassener Taste, also quasi fallende Flanke.

    1= Ausführen bei gedrückter Taste, also steigende Flanke

    2= Ausführen bei lange gedrückter Taste

    Dahinter folgt der auszuführende Befehl. Ist eigentlich selbsterklärend, Das "mpc toggle" ist Play und Pause, je nachdem in welchem Zustand der Player gerade steht.

    ALLE Befehle kann man abrufen wenn man per ssh auf dem System ist, der Befehl dazu ist:

    Code
    mpc help

    Damit funktioniert die Tastatur. Manche Tasten ergaben bei meiner Abfrage keinen KEY, hier scheint das System manchen selbst zu belegen.

    Das Display:

    Ich habe ein 7" Touchdisplay mit einer Auflösung von 1024x600 Pixeln.

    Meine Ausgabe sah oben gequetscht aus, füllte nicht das Display und war echt grausig.

    Dazu muss man folgende Datei bearbeiten:

    Code
    /boot/config.txt

    Die Zauberformel lautete bei mir hier:

    Code
    hdmi_group=2
    hdmi_mode=87
    hdmi_cvt=1024 600 60 6 0 0 0

    Bitte die drei Zeilen als Zusatz aufnehmen, die restliche Datei überprüfen ob dort der gleiche Befehl mit anderem Inhalt drin ist. Es bringt nichts die Zeilen einzufügen wenn drunter nochmal wo hdmi_group=1 folgt..

    Die genaue Erklärung hier:

    raspberrypi-documentation/configuration/config-txt.md at master · stweil/raspberrypi-documentation
    Official documentation for the Raspberry Pi. Contribute to stweil/raspberrypi-documentation development by creating an account on GitHub.
    github.com

    Kurzversion:

    Unter der HDMI Group 2 versteckt sich der Betriebsmodus für Bildschirme.

    Unter dem HDMI Mode verstecken sich etliche Standard-Auflösungen mit bestimmten Wiederholraten.

    Z. B. ist Mode 16 = 1024x768 bei 60Hz.

    Wer seine Auflösung direkt in der Liste findet, kann die dort stehende Nummer direkt bei HDMI Mode eintragen und braucht die Zeile hdmi_cvt nicht.

    Leider gibt es meine 1024x600 in dieser Tabelle nicht...

    Daher gibt es den Trick den HDMI MODE zu erweitern. Es gibt in der Tabelle 86 Betriebsmodi.

    Wir wählen aber den Punkt 87 = Custom Mode.

    Dazu den Punkt " Custom Mode" im Link lesen.


    Kurzform:

    Pixelbreite / Pixelhöhe / Wiederholrate / Aspect Ration ( Verhätlnis Höhe zu Breite ) / Margins / Interface / rb

    hdmi_cvt=1024 600 60 6 0 0 0

    aspect ratios sind wie folgt definiert. 1=4:3, 2=14:9, 3=16:9, 4=5:4, 5=16:10, 6=15:9

    Wenns dann noch klemmt

    Code
    disable_overscan=1

    Nun läuft das Display und sieht auch schön aus.

    Leider sind mir die Icons am Display etwas klein, da kann man Zoomen mit dem Klassischen " Strg+" oder "Strg-"

    Soweit so gut! Nun noch den Rest parametriert, also was ihr für einen DAC / Verstärker / USB was auch immer Ausgabe wollt.

    Wenn ihr Probleme mit dem Bluetoothinput habe, die Datei

    Code
    /etc/bluealsaaplay.conf

    bearbeiten, neuer Inhalt:

    Code
    #AUDIODEV=_audioout.conf
    AUDIODEV=plughw:0,0
    BUFFERTIME=500000

    Sooo, das solls erstmal gewesen sein.

    Viel Spaß beim Testen!

    mfg Thomas

  • Hallo zusammen,

    Gerne, Das ist die Vollbildansicht sowie die Ansicht mit ausgelagerter Lautstärke..

    Allerdings muss ich sagen dass die Buttons nicht sehr Touchoptimiert sind, da war Volumio etwas schöner..

    Aber die Bluetoothinputfunktion macht den schlechten Sound des neuen Fernsehers soooooooooo viel besser!!


    Gruß, Thomas

  • Hallo zusammen,

    das Tutorial wurde etwas überarbeitet, die Bilder sind nun Screenshots aus der Browseransicht. Am lokalen Display ists aber gleich.

    Wenn jemand kompliziertere Aufrufe per Fernbedienungsbefehl starten möchte, zum Beispiel die Playlist zu wechseln...

    1. Per SSH auf den PI zugreifen

    2. Einen Ordner erstellen unter dem die Skripte liegen, ich hab /home/pi genommen

    Code
    sudo mkdir /home/pi

    3. Die Skripte erzeugen

    Code
    sudo nano /home/pi/beispielliste.sh

    Inhalt der Datei:

    #!/bin/bash

    mpc clear

    mpc load beispielliste

    mpc random off

    mpc play

    Wichtig ist dass die Playlist auch exakt so geschrieben wird, wie sie im Player angelegt wurde.

    Das Random hab ich drin da ich bei INternetradioplaylisten gerne kontrolliert von soft nach hart schalte. Bei Playlists aus dem lokalen NAS ist das Random dann auf "on".

    4. Skript ausführbar machen

    Code
    sudo chmod +x /home/pi/beispielliste.sh

    5. Bearbeiten der Triggerhappydatei

    Code
    sudo nano /etc/triggerhappy/triggers.d/media.conf

    Dort die gewünschte Taste auf der Fernbedienung eintragen, Erklärung ist in Post #1.

    KEY_1 1 /home/pi/beispielliste.sh

    Wichtig ist dass Befehle welche auf der Console funktionieren, in der Triggerhappy IMMER mit Pfad angegeben werden müssen.

    Also ein

    KEY_0 1 sudo poweroff

    wird NICHT funktionieren, aber ein

    KEY_0 1 sudo /usr/sbin/poweroff

    sollte funktionieren. Das war jetzt mehr als Beispiel gedacht..

    Diese Skripte können auch in den Einstellungen von Moode hinterlegt und mit einem GPIO-Pin abgefragt werden. Bis zu 8 Tastern werden unterstützt.

    Gruß, Thomas

  • Danke dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.

    Nutze selbst bereits seit 2016 begeistert Moode Audio und habe damit schon mehrere tolle Projekte umgesetzt.

    Hatte als Alternativen auch schon RuneAudio, piCorePlayer, Pi Musicbox und Volumio getestet.

    Die Usability und der nette Support von dem Entwickler Tim Curtis und dessen Gefolge im Forum machen MoodeOS für mich den andern Lösungen gegenüber aber weit überlegen.

  • Servus Psycho,

    ich hatte von der Touch-UI eigentlich rAudio präferiert, aber das hat erst mit meiner ersten Endstufe gezickt, und danach habe ich absolut meinen FireTV nicht mit rAudio verbunden bekommen ( Bluetooth ).

    Tim Curtis macht da einen sehr guten Job, da sind sehr viele tolle features eingebaut!

    Vor allem die Anpassbarkeit hat es mir angetan!

    Klar muss man auf der CLI einigermaßen fit sein, aber man lernt j a auch gerne dazu!

    Wie es Tim immer im Moodeforum schreibt,

    Enjoy the music!

    Danke und Gruß, Thomas

  • Ah, grade aus Neugier mal selbst recherchiert: rAudio scheint ein Fork von RuneAudio zu sein.

    Wenn ich mir das so ansehe und mit Moode Vergleich bin ich froh bei Moode gelandet zu sein [ag]

    Allerdings hätte ich für ein künftiges Projekt auch den potentiellen Anwendungsfall, dass die Bedienung via Touch-Display erfolgen soll und dabei aber übers Display auf eine externe Musiksammlung via UPnP zugegriffen werden soll.

    Moode unterstützt derzeit nur das führenen einer internen UPnP-Bibliothek oder die Steuerung der Playlist über einen UPnP-Renderer. Selbst als UPnP-Renderer fungieren ist jedoch nicht implementiert.

    Das wiederum soll Volumio inzwischen können. Vielleicht schau ich mir das dann doch nochmal an.

    Aber eigentlich hab ich MoodeOS so lieb gewonnen, dass ich nicht wirklich was anderes nehmen will [ah]


    Darf ich fragen was für ein Display du hast und woher du das bezogen hast?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!