Ambilight auf WebOS / LG TV mittels Root und Homebrew Channel (PicCap - HyperHDR)

  • Ich habe am Sonntag mein "altes" Ambilight auf die Variante "direkt im TV" umgebaut.

    Auf der Hardwareseite habe ich alles so gelassen.

    Also ein WLED-System aus ESP8266 (würde heute euinenen ESP32 nehmen) und WS28xx RGB LED-Streifen.

    -> WLED ESP8266, Android, Hyperion Ambilight (nvidia Shield)

    Eines direkt vorab: es hat sich wirklich gelohnt umzusteigen.

    Es ist sehr viel flüssiger, läuft mit HDR und DV und mit jeder Form von Input.

    Und das andere: ich habe keine Ahnung, ob man sich dabei den TV schrotten kann.

    Meiner läuft noch - muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Die Idee ist, den Grabber und den Server auf dem TV laufen zu lassen.

    Und wenn man bei 0 anfängt, kann man sogar den ESP via USB des TVs ansteuern.

    WLED geht aber auch.

    Um die Software installieren zu können, werden Root-Rechte benötigt.

    Und ein Homebrewchannel. Und somit ein Entwickler-Account.

    Als erstes besorgt man sich einen Account bei LG.

    Und stellt diesen auf Developer um.

    Code
    -> https://webostv.developer.lge.com/develop/getting-started/preparing-lg-account

    Danach geht es um CLI.

    Hier zu besorgen:

    App Testing with Developer Mode App
    webostv.developer.lge.com

    Die Installation erscheint am Anfang etwas komplex, weil aus meiner Sicht die Reihenfolge falsch ist.

    Die Anleitung:

    -> https://webostv.developer.lge.com/develop/tools/cli-installation

    Es wird erst unter Punkt 4 die Ordnerstruktur erklärt, an die man sich aber zwingend halten muss, wobei man zuvor (Punkt 3) schon eine Umgebungsvariable festlegt.

    Umgekehrt ist es logischer.

    Meine Empfehlung ist hier: erst entpacken und sortieren.

    Bei mir sieht es so aus:

    Weitere Tips:

    -startet die Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten.

    - bei Punkt drei den Hinweis: Eingabeaufforderung neu starten : beachten.

    Ich habe die Anleitung zur CLI dann stur abgearbeitet.

    Als nächstes den aktuellen Dev-Manager von LG runterladen und installieren:

    -> https://github.com/webosbrew/dev-manager-desktop/releases

    Den Homebrewchannel besorgen:

    -> https://github.com/webosbrew/webos-homebrew-channel/releases

    Und wer es noch nicht hat: Putty

    -> https://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/latest.html

    Jetzt geht es an den TV.

    Als erstes automatische Updates deaktivieren.

    Und den Quickstart deaktivieren. Der lag bei mir unter Einstellungen/Alle Einstellungen/weitere Einstellungen (und war bereits deaktiviert)

    Den TV das erste mal Neustarten.

    Bei OLEDs kann es sein, dass der TV nicht AUS geht, weil er im Hintergrund noch einen Refresh macht.

    Da gibt es zwei Lösungen. Macht euch einen USB-Stick mit LED an einen Port. Leuchtet der noch, dann ist der TV noch nicht AUS.

    Andere Methode: vom Strom ziehen.

    Als nächstest dann in den LG-Content Store und die App "Developer Mode App" installieren.

    -> https://de.lgappstv.com/main/tvapp/detail?appId=232503&catCode1=&moreYn=N&cateYn=N&orderType=0&headerName=&appRankCode=&sellrUsrNo=

    Dort dann einloggen und root und keyserver aktivieren

    Jetzt wieder an den PC und endlich die DevManager App starten.

    Der Wert für den Dev Mode wird am TV angezeigt. Die IP ebenfalls.

    Ab hier stures Copy&Paste aus dieser Anleitung:

    -> https://gist.github.com/throwaway96/e811b0f7cc2a705a5a476a8dfa45e09f#steps

    Ab Punkt 6

    Tips:

    - Wenn ihr eine Sache fertig habt und dort "reboot your TV" in der Anleitung steht, dann muss nach dem Reboot auch die Anwendung am PC neugestartet werden.

    - Bei Putty: darauf achten, dass "other" eingestellt ist.

    Wenn ihr bis zum Punkt "Enjoy" alles durch habt und der TV ein letztes mal neugestartet wurde, dann könnt ihr euch über den Homebrewchannel

    PicCap und HyperHDR installieren.

    PicCap:

    HyperHDR läßt sich per Webinterface einstellen

    Der Port ist 8090. Die IP ist die von eurem TV.

    Ich habe meine Settings 1:1 vom alten Hyperion übernommen.

    Wichtig war halt wieder, die Gamma-Werte einzustellen.

    Als weiterer Hinweis sei noch gesagt, dass das WebOS mit Homebrew Channel und dann dem Ambilight schon etwas Zeit braucht, bis es startet, wenn der TV aus war.

    Und es ist dann völlig egal, was als Quelle dient.

    Quellen:

    Code
    -> https://gist.github.com/throwaway96/e811b0f7cc2a705a5a476a8dfa45e09f
    -> https://webostv.developer.lge.com/develop/tools/cli-introduction
    -> https://webostv.developer.lge.com/develop/getting-started/developer-mode-app
    -> https://repo.webosbrew.org/apps/
  • Mega!

    Wenn mein TV dann mal irgendwann unreparierbar defekt ist (hab ihn schon mal richten müssen) dann wirds wohl ein LG Fernseher.

    Oder gibt es andere Marken bei denen das auch geht?

    Odroid N2 (S922X) mit 8GB eMMC und CoreELEC/Ambilight(Hyperion) mit Arduino Uno und WS2812-LED´s / Samsung 46"FullHD / Logitech Z-5500

  • Mal schauen wann ich das bei uns mache.

    Dachte aber immer wenn man das über den Weg mit dem Dev Account macht braucht man den Fernseher nicht zu rooten oder hab ich was falsch verstanden?

    NAS: Gehäuse: Jonsbo G3, Mainboard: MSI B460M PRO, CPU: Intel Pentium G6400, OS: OMV 6

    Client: NVIDIA Shield Pro 2019

  • Laut HyperHDR werden Hue unterstützt.

    Seit V19

    Root ist vermutlich nötig für den Grabber. Es ist bei den jeweiligen Apps im HB-Channel angegeben, ob Root benötigt wird oder nicht.

    Ich habe meinem TV jegliche Com mit dem Internet entzogen. Damit keine Updatemeldungen mehr kommen.

    Der wird bei uns nur als Monitor für die Shield genutzt.

    Kodi kann man auf diesem Weg genauso direkt auf dem TV installieren.

    Aber das macht bei uns keinen Sinn. Und ich vermute auch, dass man da schnell an Speichergrenzen stößt.

    Dann muss man wieder auslagern etc.

    Etwas so schreibintensives wie Kodi will ich auch nicht auf dem Endgerät haben.

    Ist es aus meiner Sicht nicht für gemacht.

  • Da scheint es ja echt gute Entwicklungen zu geben, vielleicht wage ich mich dann auch nochmal an das Thema nach einem Umzug im nächsten Jahr. Habe zwar relativ schlechte Bedingungen (keine Wand hinter dem TV, sondern nur ein Vorhang), aber probieren würde ich es mal.

    Wenn ich das jetzt alles richtig verstehe, wird das Bild direkt im WebOS gegrabbt und daher sollten dann alle Quellen und Dolby Vision funktionieren? Für mich wäre halt wichtig, dass alles was von meinem Apple TV kommt, gegrabbt werden kann.


    Und dann noch ein paar Fragen zur Hardware/Montage, da ich komplett raus bin aus dem Thema:

    1. Gibt es fertige LED Kits? Möchte ungern löten... habe hier nur einen billigen Lötkolben für den äussersten Notfall.

    2. Wie habt ihr die LED Streifen montiert? Ich hab hier einen LG OLED C2, der ist natürlich ziemlich flach. Bei meinem ersten Selbstbau Ambilight, hatte der Fernseher angewinkelte Ecken. Daher frage ich mich, ob es besser ist die LEDs wieder irgendwie angewinkelt zu montieren (z.B. mit irgendwelchen Profilen).

  • Kann alles gegrabbt werden. Allerdings ist HDR und viel mehr noch DV schon ein Problem. Es funktioniert, keine Frage aber bei Low Light Szenen wirst du immer entweder gar kein Ambilight haben oder falsche Farben. Zum Beispiel ein dunkles Grau wird dann grün/rot. Kann schon stören auf Dauer. In Testvideos sieht jedes Ambilight geil aus aber in Filmen die aus sehr vielen dunkleren Szenen bestehen, mit vielen Hauttönen, neutrale Farbtöne an Wänden usw. schmiert es schon ab. Aber ist halt einfach so da kann man sich dann eine Tone-Mapping-LUT erstellen und die Helligkeit aufdrehen. Dann sind aber Max. luminance Szenen viiiiel zu hell und dann passt nichts mehr. Aber ansonsten ist PicCap von den Möglichkeiten das Beste was man derzeit bekommen kann. Dolby Vision an sich kein Thema, VRR und 4K/120hz kein Thema. Man muss halt mit ein paar qualitativen Unterschieden leben. Die Farben passen nicht immer ganz, gelbe Töne sind eher grünlich usw. Aber es lohnt sich trotzdem und ist eine schöne Erweiterung fürs Heimkino. Benutze es auch mit dem neuesten Apple TV 4K und einer PS5 und PC.

    Fertige LED Kits gibt es nicht nein. Es gibt Eckverbinder bei Amazon und wenn man den LED Streifen intelligent zurecht schneidet muss man auch nicht löten, sondern kann Jumper Kabel benutzen. Bin aber absolut kein Fan von den Eckverbindern, das bisschen löten kriegt man hin. Habe ich vorher noch nie gemacht und mich den ein oder anderen Nerv gekostet aber die Belohnung ist halt ein geiles Ambilight System. Das kriegst du hin, wenn ich das geschafft hab glaub mir :D

  • Danke für die Antwort! Ich werde mir das dann mal anschauen, sobald ich umgezogen bin. Löten an sich ist auch kein Problem, ich hab nur keine vernünftigen Lötkolben, aber ich denke für die paar LED Streifen wird's wohl noch reichen. Generell hab ich mit DIY Ambilight auch schon Erfahrungen, hatte aber dann für lange Zeit einen Philips TV und somit keinen Bedarf. Jetzt ist es ein LG geworden und Ambilight wäre schon cool.

  • Moin Zusammen, ich habe das Ganze auch umgesetzt und ja es geht, jedoch bin ich an euren Einstellungen interessiert, könntet Ihr wenn die WS28xx verwendet werden mal mitteilen wie in HYPERHDR eure Einstellungen aussehen?

    Gerade die Seite der Bildverarbeitung -> Farbkalibrierung und Fernbedienung -> Komponenten, Zuordnungstyp und HDR-Ton-Mapping

    THX

  • Hallo zusammen,

    Ich überlege mir einen LG C3 zukaufen. Das Bild gefällt mir besser als bei Philips.

    Auf Ambilight möchte ich aber nicht verzichten. Jetzt bin ich hier auf den Post gestoßen und habe versucht mich einzulesen.

    Die Variante mit Raspberry etc möchte ich nicht nutzen oder eher ungern.

    Ich verstehe die hier beschrieben Variante so, dass diese ohne Raspberry funktioniert.

    Dazu hätte ich noch fragen.

    Da ich bereits eine Philips Hue Bridge mit Lightstrips nutze, und die HyperHDR jetzt Philips Hue unterstützt, könnte ich mir einfach einen weiteren Lightstrip besorgen, den TV nach Anleitung rooten, die „Apps“ installieren und den Lightstrip dann als Ambilight nutzen?

    Ich würde wie oben schon geschrieben, gerne auf einen Raspberry verzichten und so wenig „Hardware“ an den TV hinten kleben wie nötig.


    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und Antworten.

    LG Donni

  • Danke für deine schnelle Rückmeldung.

    Ich werde es wahrscheinlich dann so versuchen und testen, wenn der neue Fernseher dann gekauft wurde.

    Werde dann hier eine Rückmeldung geben ob es geklappt.

    Falls es mit den Hue Lightstrips nicht funktioniert, muss ich dann wohl doch selber welche bauen.

    Danke und lg

    Donni

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!