Android: XBMC Remote oder Yatse für XBMC unter Windows einrichten

  • Wenn man XBMC von seinem Smartphone fernsteuern möchte benötigt man entweder diese oder diese App für seinen Androiden.

    Wie gewohnt über den Play Store installieren.

    Um XBMC für die Fernsteuerung vorzubereiten geht man in XBMC unter System --> Netzwerk --> Server und nimmt dort die notwendigen Einstellungen vor:

    - Gerätename vergeben
    - Steuerung über Webinterface zulassen/HTTP Steuerung zulassen
    - Port einstellen
    - Benutzername und Passwort (empfehlenswert)
    - Steuerung über entfernte Programme zulassen


    External Content www.xbmcnerds.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.


    Danach schaut man unter den Netzwerkinformationen unter System --> Hardware --> Netzwerk nach der IP- und Mac-Adresse der Netzwerkkarte des zu steuernden HTPC's. Alternativ findet man diese Informationen auch mit “ipconfig“ bzw. “ipconfig /all“ in der Kommandozeile von Windows oder unter Systemsteuerung --> Netzwerk- und Freigabecenter --> Adaptereinstellungen ändern --> und hier die aktuelle Netzwerkkarte auswählen.


    External Content www.xbmcnerds.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.


    Alle diese Informationen müssen nun in XBMC Remote oder Yatse eingetragen werden.

    Wichtig:
    Während der Einrichtung muss XBMC selbstverständlich laufen!

  • Die Host-Einstellungen findet Ihr unter Settings --> Manage XBMC Hosts. Dort könnt Ihr nun einen neuen Host anlegen, bearbeiten oder löschen.
    Unter XBMC Remote sieht das ganze dann in etwa so aus:


    External Content www.xbmcnerds.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    Edited once, last by 4lb3rtO (January 17, 2013 at 12:58 PM).

  • Die Host-Einstellungen findet Ihr unter Einstellungen --> Verwalten. Dort könnt Ihr nun einen neuen Host anlegen, bearbeiten oder löschen. Die automatische Suche nach vorhanden XBMC Instanzen kann mit “Weiter“ übersprungen werden.
    So könnte das ganze dann unter Yatse aussehen:


    External Content www.xbmcnerds.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.


    External Content www.xbmcnerds.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    Edited once, last by 4lb3rtO (January 17, 2013 at 12:59 PM).

  • Wenn Ihr alles richtig konfiguriert habt, solltet Ihr nun euer XBMC per Android App steuern können. Falls nicht, ist das auch nicht so dramatisch... Wär' ja sonst auch langweilig ;)
    Wenn dieser Fall eingetreten ist, solltet Ihr einmal eure PC-Firewall temporär ausschalten. Manche Firewall's lassen sich jedoch nicht immer einfach so komplett deaktivieren. Mehr dazu findet Ihr hier . Sofern es hieran gelegen hat, könnt Ihr die Firewall wieder aktivieren und eine Firewall-Regel für eingehende UDP Verbindungen für den Port 9777 definieren. Dann erneut testen.

    Beide App's bieten zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, auf die hier nicht näher eingehen möchte. Da dürft/müsst Ihr euch einfach selber durchwühlen und herumprobieren.


    Zum Schluss noch ein paar Tipps für Yatse:
    Für diese App findet Ihr im Store noch zusätzliche Plugins, wie z.B. das Stream- , Call- , Notification- , SMS- , Queue- oder das WaveControl-Plugin . Hiermit werden euch dann bspw in XBMC entsprechende SMS/WhatsApp/E-Mail-Hinweise eingeblendet oder bei einem Anruf die Musik- oder Filmwiedergabe pausiert und danach wieder fortgesetzt.

    Yatse ist kostenlos verfügbar, jedoch wird ein Unlocker für aktuell 3,49€ angeboten. Mit diesem könnt Ihr Einfluss auf das Aussehen von Yatse nehmen. Der Hauptgedanke hinter diesem Unlocker ist jedoch die Unterstützung der/des Entwickler/s. Dieses Geld ist das Programm auf jeden Fall allemal Wert, zudem es auch laufend aktualisiert und verbessert wird. Um die Streaming-Funktion nutzen zu können ist der Unlocker jedoch notwendig.

    Mit Yatse ist es auch möglich per WakeOnLan seinen HTPC hochzufahren oder einfach nur XBMC zu starten. Für letzteres benötigt Ihr jedoch ein zusätzliches Tool, wie z.B. den XBMCStarter. Für ersteres müsst Ihr euern HTPC ggf. noch vorbereiten. Hierzu im Bios die WOL Funktion aktivieren und unter Windows im Gerätemanager in den Einstellungen der Netzwerkkarte folgende Punkte aktivieren:


    External Content www.xbmcnerds.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    External Content www.xbmcnerds.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.


    Um nun ein WOL Paket mit bspw. Yatse abzuschicken, reicht ein langer Druck auf den Host-Anzeigename (in diesem Fall Alberto HTPC) in der Fernbedienungs-Ansicht aus. Daraufhin erscheint ein kurzer Hinweis, der das Absenden des Paketes quittiert. Wenn der PC bereits eingeschaltet ist, wird auf dem gleichen wege auch XBMC, mit einem langen Druck auf den Anzeigenamen mit Hilfe von XBMCStarter, gestartet. Der kleine Button links vom Anzeigenamen signalisiert dann den Status von XBMC durch einen roten bzw. grünen Punkt.

    Da erfahrungsgemäß gerade bei WOL Spielereien eine Menge schief gehen kann und es i.d.R. immer irgendwo hakt, solltet Ihr euch in einem solchen Falle mit einem Magic-Packet-Sniffer bewaffnen. Mit Hilfe dieses Tools könnt Ihr sehen, ob überhaupt ein solches Paket am Zielrechner ankommt. So könnt Ihr herausfinden, ob der Fehler am Sender, dem Übertragungsweg oder am Empfänger liegt.


    -------------------------------------------
    Noch eine kleine Spielerei am Rande:

    Das ganze macht nur Sinn, wenn ihr dem HTPC und dem Server zuvor eine
    statische (DHCP) IP zugewiesen habt. Bei den Fritzboxen besser bekannt
    unter dem Begriff "Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse
    zuweisen". Dies ist unter "Heimnetz -> Netzwerk -> Eigenschaften
    der Server-IP" zu finden.

    Wenn man die WOL-Funktion von Yatse auch für das Wecken des Servers/Nas nutzen möchte, kann man sich hierfür in Yatse einen eigenen Host anlegen. Da die IP-Adressen ja idR vom Router automatisch über DHCP vergeben werden (wohl die am häufigsten vorkommende Variante), kann man dem HTPC kurzzeitig die IP des Servers vergeben (der Server sollte dann während dieses Vorgangs am Besten nicht eingeschaltet sein). Hierzu trägt man unter Systemsteuerung -> Netzwerk und Freigabecenter -> Adaptereinstellungen ändern -> Eigenschaften des aktiven Netzwerkadapters -> Eigenschaften Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) -> Tab Allgemein -> Folgende IP Adresse verwenden -> dann die
    -IP des Servers
    -Subnetzmaske (z.B 255.255.255.0)
    -Standardgateway (z.B. 192.168.178.1)
    beim HTPC ein. Die genauen Werte könnt ihr ja wie gewohnt zuvor über "ipconfig" bzw "ipconfig /all" in der Kommandozeile, in XBMC oder in "Status -> Details des aktiven Netzwerkadapters" auslesen...

    Wozu dieser ganze Aufriss? Yatse überprüft bei der Erstellung eines neuen Hosts, ob eine XBMC Instanz unter der angegebenen Adresse läuft. Das ganze dient also nur dazu Yatse vorzugaukeln das unter der IP des Servers ein XBMC zu finden ist, damit man die Prozedur der Anmeldung bzw des Anlegens eines neuen Hosts durchlaufen kann.

    Jetzt könnt ihr ganz normal - wie oben beschrieben - einen neuen Host unter Yatse anlegen mit dem Namen eueres Servers, den entsprechenden Adressen und den Anmeldedaten des HTPC/XBMC.

    Nun könnt ihr die oben gemachte Änderungen der Adressen beim HTPC wieder rückgängig machen (IP Adresse automatisch beziehen) und ihr seid fertig.
    Falls man danach vom HTPC noch keinen Zugriff auf das lokale Netzwerk oder das Internet haben sollte, kann man unter der Kommandozeile noch ein
    ipconfig /release
    und ein
    ipconfig /renew
    ausführen oder den Netzwerkadapter deaktivieren und reaktivieren oder den PC neu starten oder oder oder...

    Nun solltet ihr in Yatse euern Server-Host wählen und ein WOL-Paket an euern Server schicken können.
    -------------------------------------------


    Fehler? Fragen? Dann geht's hier oder hier weiter...
    Im zweiten Link findet Ihr unter Umständen auch bereits eine Lösung für eventuelle Probleme.


    Greetings
    4lb3rtO

    Edited 6 times, last by 4lb3rtO (April 29, 2014 at 1:51 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!