Netzwerkproblem mit Raspberry Pi2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Netzwerkproblem mit Raspberry Pi2

    Guten Tag,
    habe vor einiger Zeit meinen Eltern einen Raspberry Pi 2 mit Openelec eingerichtet, damit diese Daten von unserer WD-Mycloud abspielen können. Das hat lange eher weniger funktioniert. Viele Dateien wurden nicht gefunden oder nicht richtig widergegeben. Haben mich dem Problem angenommen und auch eine Lösung gefunden. Sowiet so gut.
    Zu diesem Zweck habe ich den Pi ausgebaut, das heißt die kabel vom Fernseher ab gemacht und den ihn bei mir auf dem Schreibtisch an einen Monitor angeschlossen.
    Nach einen Reset und erneutem einlesen der Datenbank hat auch alles wie gewollt funktioniert. Alle Dateien, hauptsächlich Filme, konnten flüssig wiedergegeben werden.
    Nachdem ich den Pi dann wieder an dem Fernseher angeschlossen habe lief auf einmal garnichts mehr. Bei dem Versuch gerößere Videodateien abzuspielen verärderte sich die Geschwindigkeit, mit der diese widergegeben wurden ständig. Das hat man vor allem an der Tonhöhe gemerkt. Auch geriet der Film alle paar Sekunden ins stocken und musste dann eine Weile nachladen.
    Zurück auf meinem Schreibstisch war wieder alles in Ornung.
    Ich habe mittlerweile herrausgefunden, das es an meinem Netzwerk liegt. Komischwerweise befindet sich der Pi, auf meinem schreibtisch sowie am Fernseher, im Gleichen Netzwerk am gleichen Router. Der einizige Unterschied ist, das ich bei mir alle Netzwerkgeräte an einem gigabit Switch angeschlossen habe, wärend der Pi, wenn er mit dem Fernseher verbunden ist, direkt an den Router angeschlossen ist.
    Ich habe auch schon versucht die Puffergröße des Netzwerkes mitteles einer advancedsettings.xml heraufzusetzen. Das hat das Problem aber nur schlimmer gemacht.
    Hat jemand eine Idee, wie der Fehler zustande kommt oder, was noch besser wäre, eine Lösung? Gerne auch einen Verweiß auf einen Anderen Beitrag.
    Wäre super, wenn jemand eiene Idee für mich hätte.
    Grüße
    KaiSimon
  • Welche Fritzbox ist das denn?
    Ich habe sowas ähnliches auch in Verbindung mit anderen NAS gelesen.
    Da liegt es am Netzwerkstack der Fritzbox und AVM arbeitet an einer Lösung...
    Das war allerdings schon am 27. April letztes Jahres..
    --------------
    Schaut euch auch meine anderen Kodi Guides an:
    youtube.com/playlist?list=PLZ6t-EIjEMjgaxz8Y6o4dAlsHaHNDCHad
  • Also die Platte hängt schon immer am Router und war nie bei dir am Switch?
    Das würde schon ne Menge ausschliessen wenn das bei dir so reibungslos klappt.
    Wie sehen denn bei dir die Netzwerkwege aus? Sind das weite Entfernungen? Wird da mit dLAN gearbeitet oder so?

    Die Symptome hören sich so nach schlechter performance an.

    Was sagt ein Dauerping zur Platte und zum Pi?
    Nvidia Shield 2017 16gb - Kodi 17.6
    Server: Intel Pentium G4600 @ Gigabyte GA-B250M-DS3H | 3x4TB, 2x3TB, 1x128GB Cache | 8GB DDR4-2400 | unRAID 6.5.3 | Emby |
  • Also die Platte hing früher mal mit an dem switch der bei mir steht. Doch seit der Pi drüben am Fernseher angechlossen ist steht die direkt daneben. Beide Geräte sind mit einem 30cm Kabel direkt mit dem Router verbunden. Zwischen meinem switch und dem Rputer liegt ein ungefähr 20m Langes kabel.
    Paradoxerweise funktioniert es am besten, wenn der Pi durch den switch und das lange Kabel mit der Platte kommuniziert.
    Dlan benutze ich überhauptnicht. Wlan nur für die Handys. Alles was einen Kabelanschluss hat ist auch mit einem solchen angebunden. Eigentlich um ein möglichst stabiles Netzwerk zu erhalten.
    Der Dauerpingtest hat jetzt auch nichts ergeben. Alle Pakete kommen durch und die Antwort erfolgt in unter einer Millisekunde bei beiden Geräten.
  • Da du mit deinem Pi problemlos auf der Platte arbeiten kannst schliesse ich das mal aus. Es muss prinzipiell was am Weg vom Pi zur Platt sein. Vielleicht mal die Ports am Router wechseln?
    Was passiert wenn du Die Pi's tauscht? Hast du dann die gleichen Probleme?
    Nvidia Shield 2017 16gb - Kodi 17.6
    Server: Intel Pentium G4600 @ Gigabyte GA-B250M-DS3H | 3x4TB, 2x3TB, 1x128GB Cache | 8GB DDR4-2400 | unRAID 6.5.3 | Emby |
  • Ich glaub nicht, dass es am Pi liegt. Eigentlich kann es ja nur am Router liegen.


    Hast du mal testweise den Port an der FB auf Energiesparmodus gesetzt? Hab irgendwo mal gelesen, dass es bei der FB 6/7490 zu Problemen kommen kann, wenn der Port auf Gbit gestellt ist.
    Spoiler anzeigen

    System:
    Raspberry Pi 3
    Kodi v16.1 Jarvis LibreELEC(USB) (AEON NOX redux)
    ext. 6 TB NAS

    LG 50" Plasma TV (HDMI/CEC)
    Wavemaster Moody
  • ed0red schrieb:

    Habe das gleiche Problem. Wäre auch für eine Lösung dankbar

    Mein Raspberry (mit LibreElec) ist direkt an eine FritzBox angeschlossen und verbindet sich nur jedes zweite mal mit dem Netzwerk.
    Der andere Raspberry (auch LibreElec, gleiche Version) hängt an einem Switch welcher wiederum zur FritzBox geht funktioniert einwandfrei und hat direkt eine Netzwerkverbindung

    Also hierbei würde ich als allererstes tatsächlich mal das Kabel in Verdacht haben, das solltest du mal versuchsweise tauschen, so du dies noch nicht gemacht hast.
    Mein System:
    RPI 3--Libreelec 8.0.1.
    Skin Rapier
    4TB USB HDD an Asus RT-AC 5300
  • KaiSimon schrieb:

    Ich habe leider keine Fritzbox. Bei mir steht ein Telekom Router. Model w921v.
    Ich weiß nicht, worauf man bei ifconfig achten muss. Es scheint aber keine Fehler gegeben zu haben.
    Achso sorry hab ich übersehen. FR auf dem Speedport gemacht? Anderen Router ausprobiert?
    Spoiler anzeigen

    System:
    Raspberry Pi 3
    Kodi v16.1 Jarvis LibreELEC(USB) (AEON NOX redux)
    ext. 6 TB NAS

    LG 50" Plasma TV (HDMI/CEC)
    Wavemaster Moody
  • KaiSimon schrieb:

    Ich habe leider keine Fritzbox. Bei mir steht ein Telekom Router. Model w921v.
    Ich weiß nicht, worauf man bei ifconfig achten muss. Es scheint aber keine Fehler gegeben zu haben.
    Ob das der Speedportrouter kann, weiß ich nicht. Hatte noch nie einen.

    ifconfig

    eth0 Link encap:Ethernet HWaddr XX:XX:XX:XX:XX:XX
    inet addr:192.168.XXX.XXX Bcast:192.168.XXX.255 Mask:255.255.255.0
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:13049099 errors:0 dropped:635 overruns:0 frame:0
    TX packets:6828055 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:1000
    RX bytes:2202511764 (2.0 GiB) TX bytes:554690757 (528.9 MiB)


    lo Link encap:Local Loopback
    inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
    inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
    UP LOOPBACK RUNNING MTU:65536 Metric:1
    RX packets:16 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:16 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:1
    RX bytes:1424 (1.3 KiB) TX bytes:1424 (1.3 KiB)

    zeigt Dir zum Beispiel an ob Du error oder einen extrem hohen drop count hast.

    Mit dem Befehl

    dmesg | grep eth0

    siehst Du wie sich der Adapter registriert hat, sprich ob 100Mbps full-duplex

    Gruß
    Claudia