Welche Live-Konzerte oder Festivals habt Ihr besucht / werdet Ihr demnächst besuchen?

  • Ich war ja neulich bei Bodo Wartke und wollte mal ein Review loswerden: Fantastisch! Kann ich jedem uneingeschränkt empfehlen mal ein Programm von ihm anzugucken :)
    bodowartke.de/tour
    Server: NSA325 v2

    Clients: Raspberry Pi3 [leia alpha milhouse] ---- Amlogic 905 Chinaböller [leia alpha Adamg] ---- Odroid C2 [leia alpha raybuntu]

    Lieblingssong: Theo mach mir ein Bananenbrot! [Rolf Zuckowski]
  • Vorgestern erstmal bei den Chainsmokers in Düsseldorf und im Sommer gehts dann aufs Parookaville :D
    HTPC 1: Intel NUC DN2820FYKH | 4GB SO-DIMM Crucial | PXE Boot + 60GB SSD| integrated Powersupply | LibreElec
    HTPC 2: Nexbox A95X | S905X | 1GB Ram | 8GB Flash | LibreElec
    unRaid Fileserver: Gigabyte H87M-HD3 | Intel i5-4570T | 8GB Crucial PC3-12800U | Super-Flower SF450P14XE Golden Green Pro | 28TB HDD Space | Sharkoon Rebel 9 Economy | unRaid 6.5.1-RC2
  • Dieses Wochenende geht's im fränkischen Dettalbach wieder rund :)

    MFF - METAL FRANCONIA FESTIFAL 2018

    Mit dabei sind unter anderem:
    Kosmopyria
    Goregonzola
    Emerald Sun
    Winterstorm
    Cripper
    Mystic Prophecy
    Illdisposed
    Deserted Fear
    Subway to Sally
    Justice
    Rage

    Gerade der Samstag hat ein paar richtige Knaller auf dem Programm!

    Wenn einer der Nerds mit dabei ist, spendier ich ihm ein Bier oder ein Weißwurstfrühstück
    OpenELEC 5.0 Final (5.0.7 / 5.0.8 github) | SolidRun CuBox-i4Pro (CPU: ARM Cortex A9 | GPU: Vivante GC2000)
    Kein kodi.log => Kein Support!
  • Neu

    Doppelpost FTW!

    Kleine Nachlese zum MFF:

    Angereist ins schöne Dettelbach bin ich Freitags gegen 1300h - bei bestem Festivalwetter: Dauerregen und böhigem Wind :D

    Also erstmal alles unnötige ausziehen (zumindest obenrum - und nur mit Shirt + Weste wird man auch weniger nass, als mit Jacke) und ne Runde über den Campground gemacht, um seinen Lagerplatz zu suchen. Fündig geworden bin ich bei einer kleinen Gruppe Metalheadz aus der Würzburger Gegend, fein :) Dann Zelt ran schleppen und innerhalb gut 15min Stand das ganze.

    Danach wurde das Lager eingerichtet und man machte sich gemeinsam unterm Pavillon sesshaft. Bis... Ja, bis zwei Mädels neben uns zu zweit ein Zelt aufbauen wollten, in das gute drei Zelte von denen meiner Größe gepasst hätten... Bei dem Wind zu zweit: Unmöglich! Also ran und mit angefasst (das Zelt :P ) und kaum ne halbe Stunde später war auch das geschafft, wir saßen alle bei den Mädels um den Tisch und waren am ratschen und futtern. So solls sein :)

    Später am Tage ging es dann ins Infield (wenn man das so nennen kann, da die Musik ja in einer Halle stattfindet) und ein paar Bands angehört.
    Mit dabei waren am Freitag:
    - Kosmopyira (feine Sache!)
    - Enchiridion (auch gut)
    - Goregonzola (nicht ganz meins, aber man war drinnen besser aufgehoben, als draußen im Schodder :) )
    - Mystic Prophecy (yay, die mag ich)
    - Onkel Tom (nicht soo meins)
    - Subway to Sally (haben vom Stil her halt so garnicht ins Linepup gepasst, haben aber ne ganz gute Show gemacht und ich hatte sie zuvor noch nicht gesehen)

    Leider haben wir Winterstorm verpasst, weil wir zu dieser Zeit im Camp waren, um alles windsicher zu machen. Beim letzten Act (Justice) war ich ähm... Anderweitig unterwegs :)

    Irgendwann wieder im eigenen Zelt und endlich: Nachtruhe... War wirklich eine recht ruhige Nacht. Bis Samstagfrüh um 0800h so die ersten aufwachen und die Sonne ihre Strahlen ans Zelt wirft. Dann auf, waschen (ja, auch das macht man aufm Fesitval), Zähenputzen (sorgt für gute Laune bei den anderen) und auf in den Tag! Und die Sonnenstrahlen blieben uns den ganzen Tag erhalten - super Wetter, so macht's Spaß!

    Nach einem fabelhaften Weißwurstfrühstück mit frischen Brezen, Weißwurstsenft und Weißbier war man gut gestärkt für neue Taten. Und nach Campleben, anderen beim Flunkyball zuschauen, viel Reden, Essen, Lachen und Musik, ging es gegen Nachmittag wieder ins Infield zu: "Endless Scream" (die ihrem Namen alle Ehre gemacht haben).

    Später folgten dann noch:
    - Emerald Sun (feine Powermetal-Band aus Griechenland)
    - Cripper (die ich echt gern mag, die sich aber auflösen und ihr letztes Konzert in Franken auf dem MFF gespielt haben)
    - Deserted Fear
    - The Haunted
    - Rage (die ich auch echt gern mag)

    Zwischendurch waren immer wieder kleinere Pausen für Essen, Trinken und Reden drin, sodass nie Langeweile aufkam und man immer nette Begleitung bei sich hatte - wenn man denn möchte.
    Gegen "irgendwann nachts" gings dann wieder ins Zelt und hinein in eine echt kalte Nacht, sodass ich am Sonntag schon gegen 0600h wieder wach war, weil es wirklich frisch war.
    Also Schlafsack nochmal gerichtet, umdrehen und weiterpennen bis mindestens 0800h (dank Ohrenstöpsel und Schlafmaske auch gut machbar).

    Ich hab mir angewöhnt, am letzten Tag recht schnell die Zelte abzubauen - vor allem, weil dann die Wege noch nicht so benutzt und zugeschnoddert sind. So also auch am Sonntag: Alles rein ins Auto und weg mit dem Zelt. Dann den anderen noch etwas geholfen bei ihren Sachen und gegen 1200h war ich auf dem Rückweg.

    Alles in allem war das MFF wieder ein schönes Festival mit guter Orga und vielen tollen Leuten. Einzig das Wetter am Freitag, vor allem aber der extrem straffe Zeitplan der Bands (der keinerlei Zugaben zuließ) und die öfter vorkommenden technischen Probleme haben das positive Gesamtbild etwas geschmälert.

    Dennoch: Ich denke, ich werde fürs 2019er MFF Blindtickets kaufen. Denn irgendwann kennt man die meisten Bands eh schon, freut sich aber immer schon darauf, wieder eine gute Zeit mit lieb gewonnen Freunden verbringen zu dürfen.

    In diesem Sinne: Wir sehen uns, Dettelbach :)
    OpenELEC 5.0 Final (5.0.7 / 5.0.8 github) | SolidRun CuBox-i4Pro (CPU: ARM Cortex A9 | GPU: Vivante GC2000)
    Kein kodi.log => Kein Support!