Pi Hole unter LibreELEC

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pi Hole unter LibreELEC

    Hallo zusammen,

    ich nutze erst seit Kurzem einen Raspberry Pi 3 und bin von dem Kleinen bislang - wenig überraschend - sehr getan. Die - für mich mühsam - erstellte Installation mit LibreELEC Krypton / Kodi v17 als Betriebssystem will ich ungern löschen, bin nun allerdings über das nette Tool pi hole gestolpert, um Werbung zu blockieren. Wer es noch nicht kennt, findet Infos hierzu unter https://pi-hole.net. In diversen englischsprachigen Foren habe ich gelesen, dass jedenfalls bis Mitte letzten Jahres keine Möglichkeit bestand, pi hole unter OpenElec zu installieren, da hier weniger Feintuning-Möglichkeiten bestehen als bspw. unter OSMC oder Raspbian. Gibt es inzwischen eine Möglichkeit pi hole unter LibreELEC zu installieren; spräche irgendwas (Auslastung der CPU etc.?) gegen eine Installation?

    Besten Dank.
  • Pi-Hole fungiert als DNS-Server im LAN, die Werbung wird also nicht (nur) auf dem RasPi blockiert, sondern im gesamten LAN.
    Sehr cooles Tool!
    Es wird z.B. auch In-App Werbung auf Smartphone-Apps geblockt.
    Absolut empfehlenswert!

    Ich denke er möchte es auf dem LE-RasPi installieren weil der eh die ganze Zeit läuft (muss er spätestens mit Pi-Hole) und wenig Strom verbraucht.

    Pi-Hole läuft im übrigen auf allen Linux-Systemen, bei mir z.B. auf dem FHEM-Server (Intel NUC).

    grtz
    CmdA
    Meine Hardware
    [contentbox]TV-Server/NAS:
    Gigabyte GA-B85M-D2V | Intel G1840 | 4GB RAM | 1x SSD 120GB System | 1x SSD 30GB Kodi Thumbs & mySQL | 3x HDD (9TB) |
    DD Cine S2 6.5 4Tuner | OMV 2.x[/contentbox][contentbox]Backup-Server: AMD Athlon 64 X2 | 1GB RAM | 5,5 TB | OMV 2.x[/contentbox]
    [contentbox] HTPC | Asrock Q1900-ITX | 4GB RAM | 120Gb Samsung SSD | OpenELEC 5.0.8
    2x RasPi 1 | OpenELEC 5.0.8
    RasPi 2 | OpenELEC 5.0.8
    MacBook Pro | Kodi 14.2[/contentbox]



  • Genau C0mmanda: Werbefreies WLAN/LAN zu Hause ist das Ziel.
    Danke für den Link. Docker war mir noch kein Begriff.
    Nutzt Du pi hole darüber C0mmanda? Sollte man es auf einer separaten Installation betreiben, oder verträgt sich das problemlos mit anderen Anwendungen auf dem Raspberry? Ich frage, weil es nach meiner Recherche häufig pi hole ggf. in Kombi mit OpenVPN allein ohne weitere Addons installiert wird. Ich frage mich warum?
  • Raider schrieb:

    Genau C0mmanda: Werbefreies WLAN/LAN zu Hause ist das Ziel.
    Danke für den Link. Docker war mir noch kein Begriff.
    Nutzt Du pi hole darüber C0mmanda? Sollte man es auf einer separaten Installation betreiben, oder verträgt sich das problemlos mit anderen Anwendungen auf dem Raspberry?
    Nein, wie gesagt läuft Pi-Hole bei mir auf einem Intel-NUC, meinem FHEM-Server (Hausautomation) unter Debian Jessie, ganz regulär installiert wie auf der Homepage beschrieben.
    Auf dem NUC laufen noch viele andere Dienste, z.B. meine MY-SQL Datenbank.

    Aus meiner Erfahrung muss man es nicht auf einer separaten Installation betreiben.
    Hatte Pi-Hole zuerst auch auf einem PI nebenbei laufen, bin dann nur aus Performance-Gründen auf den NUC gegangen. (Zunächst Testweise, war eigentlich unnötig, der Pi ist schnell genug).

    Raider schrieb:

    Ich frage, weil es nach meiner Recherche häufig pi hole ggf. in Kombi mit OpenVPN allein ohne weitere Addons installiert wird. Ich frage mich warum?
    Genau kann ich es dir nicht sagen.
    Vermutung aus dem Bauch heraus: Weil ein RasPi praktisch nichts kostet und dedizierte Hardware meistens von Vorteil ist.
    Hätte ich einen RasPi übrig und herumliegen würde ich es vermutlich auch so machen.
    Wirklich nötig ist das jedoch nicht für Pi-Hole.

    Probier es einfach aus, Pi-Hole lässt sich ebenso leicht entfernen wie installieren.

    grtz
    CmdA
    Meine Hardware
    [contentbox]TV-Server/NAS:
    Gigabyte GA-B85M-D2V | Intel G1840 | 4GB RAM | 1x SSD 120GB System | 1x SSD 30GB Kodi Thumbs & mySQL | 3x HDD (9TB) |
    DD Cine S2 6.5 4Tuner | OMV 2.x[/contentbox][contentbox]Backup-Server: AMD Athlon 64 X2 | 1GB RAM | 5,5 TB | OMV 2.x[/contentbox]
    [contentbox] HTPC | Asrock Q1900-ITX | 4GB RAM | 120Gb Samsung SSD | OpenELEC 5.0.8
    2x RasPi 1 | OpenELEC 5.0.8
    RasPi 2 | OpenELEC 5.0.8
    MacBook Pro | Kodi 14.2[/contentbox]



  • Ich bin gestern auch irgendwo über Pi-Hole gestolpert und habe es mal spaßeshalber auf meine Ubunu Server installiert. Ging absolut easy und entfernt die lästige Werbung beim Surfen. Absolut empfehlenswert und einfach zu konfigurieren. Ist schon irre wenn man sieht was da so alles im LAN an/abgefragt wird.
    Meine Hardware - Server & 5 Clients

    ___________________________________
    Junior: MXQ Pro 4K mit Libreelec an Acer Monitor
    Schlafzimmer: RPi2 mit Openelec an Samsung UE37ES5700
    Living: Asrock Beebox N3150 mit Libreelec an Samsung UE65UH7500
    Heimkino: Techsolo TC-2200 - ASRock Q1900DC-ITX mit Libreelec an Acer H6520BD 3D
    Server: HP-MicroServer G8 mit DD Cine S2 V6.5 (4 Tuner) - Ubuntu 14.04/yaVDR 0.5 im headless Betrieb
    Andere Clients zum spielen: FireTV Stick, Android TV
  • Klingt jetzt doch wieder interessant für mich :)

    Ich hab noch nen RPi Zero übrig und hier rumliegen - vielleicht bau ich da mal ein Minimal Debian drauf und schmeiße Pi-Hole mit auf die Box (oder es kommt testweise mal auf meinen FHEM RPi) und dann "schaun wer mal".

    Wie hoch ist denn die Systemlast, die Pi-Hole erzeugt? FHEM braucht auf meinem RPi2 nur minimal Ressourcen im Normalbetrieb (load avg ist selten über 0.1, im Schnitt so um die 0.02). Aber da geht ja auch kaum nennenswerter eth Traffic über die Box...
    OpenELEC 5.0 Final (5.0.7 / 5.0.8 github) | SolidRun CuBox-i4Pro (CPU: ARM Cortex A9 | GPU: Vivante GC2000)
    Kein kodi.log => Kein Support!
  • @root2
    Ist mit einem Einzeiler installiert und schnell eingerichtet. Ich kann mir nicht vorstellen dass der Prozess besonders viel Leistung benötigt.
    Meine Hardware - Server & 5 Clients

    ___________________________________
    Junior: MXQ Pro 4K mit Libreelec an Acer Monitor
    Schlafzimmer: RPi2 mit Openelec an Samsung UE37ES5700
    Living: Asrock Beebox N3150 mit Libreelec an Samsung UE65UH7500
    Heimkino: Techsolo TC-2200 - ASRock Q1900DC-ITX mit Libreelec an Acer H6520BD 3D
    Server: HP-MicroServer G8 mit DD Cine S2 V6.5 (4 Tuner) - Ubuntu 14.04/yaVDR 0.5 im headless Betrieb
    Andere Clients zum spielen: FireTV Stick, Android TV
  • Schönes Beispiel was Pi-Hole kann:

    Klick mich
    Meine Hardware - Server & 5 Clients

    ___________________________________
    Junior: MXQ Pro 4K mit Libreelec an Acer Monitor
    Schlafzimmer: RPi2 mit Openelec an Samsung UE37ES5700
    Living: Asrock Beebox N3150 mit Libreelec an Samsung UE65UH7500
    Heimkino: Techsolo TC-2200 - ASRock Q1900DC-ITX mit Libreelec an Acer H6520BD 3D
    Server: HP-MicroServer G8 mit DD Cine S2 V6.5 (4 Tuner) - Ubuntu 14.04/yaVDR 0.5 im headless Betrieb
    Andere Clients zum spielen: FireTV Stick, Android TV
  • Alternativ am Testsystem von DHCP auf static umstellen und als DNS die IP vom Raspberry eintragen.
    Meine Hardware - Server & 5 Clients

    ___________________________________
    Junior: MXQ Pro 4K mit Libreelec an Acer Monitor
    Schlafzimmer: RPi2 mit Openelec an Samsung UE37ES5700
    Living: Asrock Beebox N3150 mit Libreelec an Samsung UE65UH7500
    Heimkino: Techsolo TC-2200 - ASRock Q1900DC-ITX mit Libreelec an Acer H6520BD 3D
    Server: HP-MicroServer G8 mit DD Cine S2 V6.5 (4 Tuner) - Ubuntu 14.04/yaVDR 0.5 im headless Betrieb
    Andere Clients zum spielen: FireTV Stick, Android TV
  • Ich halte es eh für den besseren Weg an jedem Client den DNS auf den Pi-Hole zu ändern.

    Dann kann man nämlich schön sehen welcher Client wie viele DNS-Anfragen wohin tätigt und welche geblockt werden.

    grtz
    CmdA
    Meine Hardware
    [contentbox]TV-Server/NAS:
    Gigabyte GA-B85M-D2V | Intel G1840 | 4GB RAM | 1x SSD 120GB System | 1x SSD 30GB Kodi Thumbs & mySQL | 3x HDD (9TB) |
    DD Cine S2 6.5 4Tuner | OMV 2.x[/contentbox][contentbox]Backup-Server: AMD Athlon 64 X2 | 1GB RAM | 5,5 TB | OMV 2.x[/contentbox]
    [contentbox] HTPC | Asrock Q1900-ITX | 4GB RAM | 120Gb Samsung SSD | OpenELEC 5.0.8
    2x RasPi 1 | OpenELEC 5.0.8
    RasPi 2 | OpenELEC 5.0.8
    MacBook Pro | Kodi 14.2[/contentbox]



  • Hm... brauche ich tatsächlich eine fix eingestellte IP auf dem RPi, auf dem Pi-hole läuft - oder geht auch eine immer gleich per DHCP vom Router vergebene Adresse?

    Habe beim Anschauen diverser Videos zum Einrichten keine Option gesehen, das mit der statistischen IP zu umgehen.
    OpenELEC 5.0 Final (5.0.7 / 5.0.8 github) | SolidRun CuBox-i4Pro (CPU: ARM Cortex A9 | GPU: Vivante GC2000)
    Kein kodi.log => Kein Support!
  • Das geht auch, ist bei mir auch so eingerichtet.
    Habe im gesamten LAN statische, per DHCP zugewiesene IP's.

    Du wirst ja bei der Installation durch ein Menu zum einrichten geführt wo das eingestellt werden kann.
    Meine Hardware
    [contentbox]TV-Server/NAS:
    Gigabyte GA-B85M-D2V | Intel G1840 | 4GB RAM | 1x SSD 120GB System | 1x SSD 30GB Kodi Thumbs & mySQL | 3x HDD (9TB) |
    DD Cine S2 6.5 4Tuner | OMV 2.x[/contentbox][contentbox]Backup-Server: AMD Athlon 64 X2 | 1GB RAM | 5,5 TB | OMV 2.x[/contentbox]
    [contentbox] HTPC | Asrock Q1900-ITX | 4GB RAM | 120Gb Samsung SSD | OpenELEC 5.0.8
    2x RasPi 1 | OpenELEC 5.0.8
    RasPi 2 | OpenELEC 5.0.8
    MacBook Pro | Kodi 14.2[/contentbox]



  • hub.docker.com/r/diginc/pi-hole/

    Grundlagen in docker wäre natürlich nützlich ;)

    bzw aus der ls repo (ist bei LE dabei) kann man auch portainer nutzen, dann hat man auch ein Gui dazu

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CvH ()