Pioneer VSX-920: Ein Amp, wie er sein sollte :)

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • Pioneer VSX-920: Ein Amp, wie er sein sollte :)

    samstag ist der "neue" angekommen:


    schicke, schwere kiste.

    anschlussfreudig:


    und eine fernbedienung, die ein gewisses studium vorraussetzt:



    Key Features Pioneer VSX-920

    • Endstufen mit je 140 Watt Leistung
    • HDMI 1.4 Eingänge, 1 HDMI 1.4 Ausgang, mit 3D- und Audio Return Channel Support
    • PQLS für eine jitterfreie Stereosignalübertragung in Verbindung mit einem Pioneer PQLS Zuspieler
    • Advanced MCACC Einmesssystem
    • Direktanschluss für iPod/iPhone mittels USB-Kabel
    • Neue, gratis im AppStore erhältliche iPhone/iPod Touch App für die Steuerung wichtiger Funktionen
    • Internet Radio mit 24 Senderspeichern
    • Optionaler Bluetooth-Adapter
    • USB-Anschluss
    • Umfangreiches GUI
    • Dolby PLIIz
    • Wide Surround Movie und Wide Surround Music für den Einsatz mit 2 zusätzlichen Front Wide-Lautsprechern
    • Sound Retriever fürs Aufpolieren von stark datenreduzierten Musikdateien
    • Viele verschiedene DSP-Modi
    • 1080p Upconversion von analogen und digitalen Quellen
    • Durchleiten von 1080p/24 Hz



    --
    das system hat ein eigenes einmessmikrofon, welches man an der hörposition anbringt.
    man kann bis zu 6 positionen speichern.
    dann läßt man diverse testphasen durchlaufen (macht ziemlich viel krach) und alles ist schön.
    das ergebnis kann man sich direkt am TV anschauen oder auf einen usb stick exportieren und mit software von pioneer anschauen.

    bei den einmesstests werden bauart, phase, position, entfernung, pegel, "stehende wellen" und frequenzgang geprüft.
    das sieht bei mir nach dem ersten test SO aus:


    danach kalkuliert der verstärker ein wenig herum und man bekommt:


    es werden für jeden kanal einzeln die frequenzen per equalizer angepaßt, damit alle lautsprecher gleich klingen.

    lautstärke und delay machen dann den rest.
    ergebnis: sehr gut.
    dies ist der erste verstärker, bei dem mir musik in surroundsound besser gefällt, als in stereo.

    ---

    die kiste hat so viele funktionen, dass man schnell die übersicht verliert.
    so nach 5 stunden habe ich meine beiden profile "TV" und "xbmc" eingestellt.
    der receiver nimmt bild-signale via hdmi, yuv oder video an und wandelt alles auf HDMI um.
    auf wunsch bis zu 1080p.
    qualitativ ist das aber nicht besser, als das, was der TV aus dem analogem signal zaubert.
    es gibt halt keinen "scheiße zu gold" filter.



    ------

    abgesehen von wirklich sinnvollen funktionen, hat er auch ein paar spielereien.
    • er spielt via bluetooth musik von meinem handy. tadellos. man kann dann mit der fernbedienung die lieder am handy weiterskippen.
    • bilder und musik von usb-sticks.
    • das ding läßt sich mit einem i-phone komplett steuern:



    daraus haben sich schon ein paar bastler eine möglichkeit erbastelt, das ganze auch mit nem normalem pc zu steuern. per webinterface.
    ip-symcom

    im normalem webinterfac des verstärkers kann man internet-streams einstellen.



    --------

    alles im allem ein richtig fettes teil.
    einstellmöglichkeiten bis zum abwinken.
    nicht ganz einfach beim "first contact", aber wenn es erstmal eingestellt ist, muss man ja eh nicht mehr an die ganzen unterpunkte.
    das dingen hat mich 400€ gekostet. für die qualität wirklich eine preissau.

    einen sehr ausführlichen test findet ihr hier:
    AreaDVD
  • Will Ich auch... da mein Sony jetzt mucken macht mit den Hardware Tasten (mit der FB gehts aber noch) Schick finde ich die blauen Leuchten. Leuchtet Deine auch nur bei 5.1 oder höher? so kann Ich immer schnell erkennen das das Eingangssignal auch wirklich 5.1 ist
    SKIN JOGGLER & SKIN JOGGLER bei den Nerds
    Download - djtoll's Add-On Repository Add-Ons > Install from ZIP / Get Add-ons > Djtoll's Repository
    Neustes Spielzeug: AMP: PioneerVSX 920-K
  • als größten nachteil habe ich in anderen Foren gelesen, dass es leichte Streifen und oder Pixelbildung beim HDMI Ausgang auf dem TV erzeugen soll. Hattest du das auch schon ?
    Was mich noch interessieren würde ist welches Boxensystem du daran angeschlossen hast. Will mir nächstes Jahr auch ein neues Soundsystem holen, wenn das nicht so teuer wäre. Receiver und Boxen kosten ja schon locker 600-800 Euro nach oben natürlich offen ....
    HTPC: ASUS F2A85-M LE | A6-5400K | 4GB DDR3-1866 | 128GB SSD | Windows 8 64 bit | XBMC 12 | Cirrus EV3
    AVR: Onkyo TX-NR509 5.1 + Teufel Consono 35
    TV: Samsung UE55ES6300 55"
    FB: Harmony 785

    Mein Blog über HTPC und XBMC
    HTPC Hardware Januar 2014
    Wo finde ich das xbmc.log File?

    Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten !
  • Das Problem mit den Pixeln soll angeblich bei einigen am BluRay-Port auftauchen.
    Das kann ich bei mir nicht feststellen.
    Ich habe aber auch mein XBMC mitlerweile an einem anderem HDMI-Port angeschlossen.
    Der Amp bringt am BluRay-Port immer 1080/24 raus.
    Mein TV hat eh nur 720p. Ist also unnötig.

    Als Lautsprecher habe ich ein altes Eltax Evolution



    Durch die Aktivbässe in den beiden Standlautsprechern ist die Aufstellung nicht ganz unproblematisch.
    Man spart auf der einen Seite den Platz für ne Basskiste, hat aber dafür mehr Platz für die Großen nötig.
    Aber der neue Verstärker eliminiert jegliches Dröhnen (Phasenkontrolle und korrigieren von stehenden Wellen)

    Ich habe meine in anthrazitfolie eingezogen und die Fronten mit Schwarz bespannt:





    Wegen den Bässen benötigen die Großen einen eigenen Stromanschluss...

    (Die Rückseite habe ich natürlich nicht mit in Folie eingeezogen)





    Der Verstärker im Schrank:


    XBMC (im Silverstone Gehäuse), dbox2, Wii und Verstärker.
    Das USB-Gebamsel ist ein Bluetooth-Dongle.
    Die Platine neben der dbox2 ist ein IR-Repeater, damit der Schrank geschlossen bleiben kann.
    Die Lüfter (und die Lautsprecher) sind an einer Master/Slave Steckdose.


    Und bedient wird der Spass dann hiermit:


    One-For-All: URC 7960
  • Hossa, den wollte ich mir auch holen. Bei meinem Onkyo spinnt das HDMI Board und die Einmess-Automatik von Pioneer soll ja unschlagbar gut sein.
    Dazu kommt, das mein TV auch von Pioneer ist. Passt top. Wobei ich aufgrund der angedachten, neuen Lautsprecher ggfs. ne Nummer größer zuschlagen
    werde. Interessanter Vorstell-Thread. Gefällt mir.
  • Nach ausgiebiger Testzeit habe ich doch ein wenig zu bemängeln.

    Der Amp bietet Soundeffekte im digitalem und analogem Bereich.
    Diese Gruppen sind jeweils über einen eigenen Button erreichbar.
    So hat man unter "Digital" die Einstellungen "DolbyMovie, NeuralSurround ....".
    Unter "Analog" dann so Dinge wie "Action, Stereo-Surround".

    Unter Digital und Analog sind jeweils etwa 8 Effekte auswählbar.

    Wenn ich nun Musik hören will, dann nehme ich am liebsten "Stereo-Surround". (Position 8 unter "AnalogEffekt")
    Bei Filmen ist es "DolbyMovie" (bei DTS oder 5.1 springt der Verstärker automatisch in den entsprechenden Surroundmodus).

    So lange der Verstärker "AN" ist, kann ich mit einem Knopfdruck zwischen den gewählten Presets direkt umstellen. DolbyMovie->StereoSurround.
    Schalte ich den Verstärker AUS und dann wieder AN, startet er im zuletzt gewähltem Modus.
    Hatte ich also Musik gehört und Stereo-Surround eingestellt, startet er auch wieder in diesem Modus.
    Hatte ich zuvor einen Film geschaut, und schalte dann wieder auf die Analog-Effekte, dann ist der Verstärker wieder auf Position 1 "Action" anstatt auf Position 8 "Stereo-Surround".
    Das kann man also nicht blind machen, da man immer erst wieder zur achten Position durchklicken muss.

    Als Workaround habe ich jetzt einen eigenen Eingang für Musik und einen für Filme konfiguriert.
    Denn, wie gesagt, das letzte Setting wird ja gespeichert.

    --
    Aber eben auch nicht komplett.
    Dinge wie "Bass", "SoundRetriever", "Eqaulizer" .... gelten immer für alle Kanäle und alle Settings gleichermaßen.
    Bei meinem altem Panasonic konnte ich das alles je Eingang und Soundmodus separat speichern.
    Da hatte ich dann für Filme immer Surround und den Bass auf 8. Ein Klick auf "Stereo" und der Bass ging auf 6 runter.
    Für TV dann nur noch Bass 5 und dafür dann Loudness auf AN.

    Sowas geht mit dem Pioneer nicht.
    Entweder AN oder AUS. Und das für alle Eingänge und bei allen Effekten.

    Und noch ne Kleinigkeit für Nörgler wie mich:
    Durch den DSP wird der Ton verzögert ausgegeben.
    Ich habe ja am analogem Ausgang meines HTPC einen FM-Transmitter.
    Der Ton über den Transmitter kommt am Küchenradio früher an als der Ton, der im Wohnzimmer aus dem Verstärker rauskommt. Das klingt stark nach Echo. Nicht wirklich angenehm.
    Das kann man nur umgehen, wenn man den Verstärker knallhart auf "Stereo Direct Pure" stellt.
    Da ist dann aber nichtmal ein wenig mehr Bass einstellbar.
  • Gui, bei Pure Audio kommts halt so raus wie es im Original vorliegt. Null Nachbearbeitung.

    Was mir aber Sorgen macht; wieviel ms muß man korregieren, damits LipSync ist? Denn wenn ein 1080p Signal
    anliegt, dann wird er das Bild ja sicher so durchjagen. Ohne Zeitverlust. Oder ist das kein Problem?

    Bei meinem Onkyo kann ich zwar Einstellen welcher Modus für welches Signal ist. Aber bei einem
    analogen Stereo-Signal müßte ich zum Wechseln des Sound-Modi ebenfalls immer durchschalten.

    Ich meine jedoch das die Equalizer Einstellung ebenfalls global sind.

    Der Nachtrag ist aber klasse. Sowas hört man ja eher selten, also einen Nutzerbericht nach einiger Testzeit.

    Wie findest du denn das Ergebnis der Einmessautomatik? Soll ja bei Pioneer erstklassig sein.
    Hast doch sicher schon ein paar Filme geschaut.
  • Mit LipSync gibt es keine Probleme.
    Weder bei aufskaliertem Material noch bei "durchgeschliffen". Man kann manuell noch nachstellen. Das mußte ich aber noch nie.

    Ich finde die Einmessautomatik auch sehr gelungen.
    Filme klingen jetzt wesentlich imposanter. Gerad der vordere Bereich ist jetzt quais "eine Linie".
    Bei meinem altem Verstärker konnte ich lediglich Entfernung und Lautstärke einstellen. Das hatte ich mit Zollstock und Pegelmessgerät gemacht :)
    Jetzt hat man schon eher "einen Sound" und nicht "Sound aus vielen Ecken".

    Ich habe das Eimessen mehrfach gemacht. Auch die Einstellung mit den "Standing Waves".
    Meine Lautsprecher wurden immer Korrekt erkannt. Bei einem hat er erkannt, das ich ihn (mit Absicht) falschherum angeschlossen hatte.

    Ergebnis:
    Kein dröhnen mehr. Filme werden durch den Equalizer deutlicher wiedergegeben. Die Lautsprecher klingen halt "gleicher" als zuvor.
    Das Bassmanagment ist richtig gut (so fern man die Subwoofereinstellung auf "Extra" stellt).

    Bei Musik nehme ich meist den Equalizer wieder raus. Da wird mir zuviel an den großen Boxen reduziert.
  • Gestern habe ich die IPhone-App testen können.
    Ich muss sagen, dass es eine wirklich sinnvolle Ergänzung ist.
    So fern der Amp an einem Router angeschlossen ist, mit welchem auch das Iphone per W-Lan kommuniziert, läuft es auf anhieb.

    Man kann so ziemlich alles einstellen, was zur Bedienung notwendig ist.
    Zuspieler wählen, Soundmodi, ein paar Effekt AN/AUS schalten und natürlich die Lautstärke.



    Eine sehr coole Spielerei ist "Balance". Man hält das Iphone senkrecht vor sich hin, wodurch man quasi "im Raum" erkannt wird.
    Dann kann man auf dem Iphone durch Neigung einen Punkt bewegen, welcher dann den Ton in die entsprechende Richtung verlagert.
    Ziemlich irres Sourroundgefühl.

    [video]http://www.youtube.com/watch?v=HaUr5ZUGPBU[/video]

    Die Anbindung des Ipods funktioniert ebenfalls tadellos.
    Die Steuerung erfolgt dann nach belieben entweder über das TV-Menu durch den Verstärker oder am Iphone.
    Am TV werden auch Basisinfos wie Zeit sowie das Cover des aktuellen Tracks angezeigt.

    Man kann aber auch, so fern man den optionalen Bluetooth-Dongel am Verstärker hat, das Iphone via BlueTooth mit dem Verstärker verbinden.
    Dann starte man den Ipod und wählt als Ausgabe den Verstärker.

    Viele Möglichkeiten um den Akku schnellstmöglich auszulutschen :P

    Verwendet man den Fronteingang und das mitgelieferte Kabel, dann steht lediglich die Ipod-Funktion zur Verfügung.
    Da hätte ich mir dann auch noch einen Eingang auf der Rückseite gewünscht, an dem man eine Dockingstation anschließt.
    Naja, man kann nicht alles haben (und ich würde es ohnehin nicht nutzen ^^ )
  • Den Thread hier muss ich nochmal auskramen...

    Pinoeer hat den Nachfolger des VSX-920 vorgestellt...der VSX-921...

    Der soll laut Bericht noch besser sein als der Vorgänger zum gleichen Preis...
    Ich hab mir den Bericht in der "Heimkino" durchgelesen und muss sagen, wenn demnächst vielleicht doch ein neuer Receiver ins Haus kommt, wäre der definitiv in der näheren Auswahl...

    mm
  • Hätte ich auch gern ;D ... aber habe den 920 erst vor 5 Monaten gekauft ;D

    Hm don .... Hab da so n kleines Prob ... wie mute ich den TV wenn ich den AMP anmache? :)

    Gruß
    Th0r_
    TV: Samsung UE 55F6500
    AVR: Pioneer VSX-920 @ Jamo S606 HCS 3 Black
    HTPC: Intel® Corei3-540 System @ Antec Fusion Remote
    NAS:
    HP MicroServer N54L @ Windows Server 2012 R2
    BluRay: PS3
    Remote: Harmony Touch
  • Ich habe an meinem TV den "Hotel-Modus" freigeschaltet.
    Nun ist mien TV immer gemutet.
    Ohne AMP habe ich hier keinen Ton.

    Ich glaube nicht, dass das individuell lösbar ist.
    Also automatisch ohne Eingriff mit der Fernbedienung.

    Wobei ... ich meine etwas in der Art in der Anleitung gelesen zu haben.
    Dass man dem AMP sagt, er soll nur das Bild durchreichen, aber nicht den Ton.

    ....
    Der Nachfolger hat vor allem in Sachen Streaming und "Aplpe-Produkte" noch ne Schippe drauf gelegt. Eine ordentlichen Schippe.
    Die Hardware scheint sonst weitesgehend identisch.
  • Des ist ja nicht des problem ...
    Sagen wir ich schaue TV... und drücke dann die Aktion für HTPC (TV lief ohne Anlage) ... Dann habe ich noch Volume auf dem TV obwohl alles über die Anlage kommen soll. Bei dem billigen Yamaha bei meiner freundin (Einstiegsklasse) klappt des ... der nimmt dann nur noch Volume vom AMP und TV ist stumm.
    TV: Samsung UE 55F6500
    AVR: Pioneer VSX-920 @ Jamo S606 HCS 3 Black
    HTPC: Intel® Corei3-540 System @ Antec Fusion Remote
    NAS:
    HP MicroServer N54L @ Windows Server 2012 R2
    BluRay: PS3
    Remote: Harmony Touch